Archiv der Kategorie: Turniere 2019

Taunus-Trip endet mit Platz 6

Rang fünf sollte es werden, doch am Ende ging das Platzierungsspiel beim U15-Länderpokal in Bad Homburg/Oberursel (Taunus) verloren und das S/HBV-Team landete, wie im Vorjahr, auf Platz sechs von insgesamt acht teilnehmenden Landesverbänden.

Als der Team-Bus am Sonntagabend gegen 23 Uhr in Hamburg-Wandsbek wieder auf den Hof des Autoverleihers rollte, steckten unseren vier Lakers zwei harte Spieltage bei um die 30 Grad sowie die lange An- und Abreise in den Knochen.

„Alter, der ist gut drauf heute!“ Henrik (l.) und Ole beobachten Pitcher Artur beim Einwerfen

Nach einer kurzen Trainingseinheit am Freitagnachmittag hatte die S/HBV-Auswahl – unterstützt von den Lütjenseern Artur, Fynn, Henrik und Ole – am Samstagmorgen in Oberursel mit ihrem ersten Vorrundenspiel gegen Niedersachsen losgelegt und souverän 5:0 gewonnen. Danach folgten deutliche Niederlagen gegen Nordrhein-Westfalen (1:8) und Bayern (2:16). Der eine Win reichte für Platz drei in der Gruppe B und brachte den S/HBV ins Spiel um Platz fünf gegen den Drittplatzierten der Gruppe A, Hessen.

Artur ging als Starting pitcher in Spiel 1 und sicherte das 5:0 gegen Niedersachsen

Dazu musste das Team am Sonntag auf das Hauptfeld in Bad Homburg wechseln. Bis zum vierten Inning/oben konnten die S/HBV-Boys die Partie offenhalten (1:3), doch dann war die Luft raus und Hessen zog auf 1:8 davon. Fünf/oben brachte noch einen Run zum 2:8, bevor es hieß: Ballgame. Platz sechs also für Hamburg/Schleswig-Holstein, somit keine Verbesserung oder Verschlechterung gegenüber 2018.

Fynn catchte in Spiel 1 und 4 und pitchte in Spiel 2

Bis auf Henrik, der leider aufgrund von Pass-Regularien nicht in der Line-up stehen konnte, bekamen alle Lakers ihre Einsatzzeiten und wussten die Auswahl-Coaches Mitch und Rob von ihren Fähigkeiten zu überzeugen.

Abschlusstabelle
  1. Baden-Württemberg (BWBSV)
  2. Berlin-Brandenburg (BSVBB)
  3. Bayern (BBSV)
  4. Nordrhein-Westfalen (BSVNRW)
  5. Hessen (HBSV)
  6. Hamburg/Schleswig-H. (S/HBV)
  7. Südwest (SWBSV)
  8. Niedersachsen (NBSV)

Lakers-Power beim Länderpokal

Einmal mehr sind gleich mehrere unserer U15-Spieler in ein Auswahl-Team berufen worden – diesmal in den Landeskader Hamburg/Schleswig-Holstein (S/HBV), der kommendes Wochenende am Länderpokal in Bad Homburg bei Frankfurt teilnimmt.

Ole, Artur, Henrik und Fynn (hinten, v. l.) reisen mit der S/HBV-Auswahl zum U15-Länderpokal nach Bad Homburg, Tommy wird zur selben Zeit am DBA-U11-Camp in Paderborn teilnehmen

Zum diesjährigen Vergleich der Landesverbände des Deutschen Baseball Verbands (DBV) werden außerdem erwartet: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin-Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen sowie der Südwestdeutsche Verband. Die Vorrunde wird in zwei Gruppen (Spielorte: Bad Homburg, Oberursel) ausgetragen. Der S/HBV bekommt es in Gruppe 2 mit Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zu tun.

Mit Artur, Fynn, Henrik und Ole werden dabei gleich vier Lakers an die Platte treten. Artur und Ole haben bereits Länderpokal-Erfahrung, Fynn und Henrik wurden erstmalig berufen. Freitagmorgen werden sie mit dem Team nach Bad Homburg reisen, um am Samstag die drei Vorrundenpartien und am Sonntag das Platzierungsspiel für das Abschluss-Ranking zu absolvieren.

Wir wünschen unseren Nachwuchs-Talenten viel Erfolg.

Royals landen Pfingst-Coup

Ein Turniererlebnis der besonderen Art hatten unsere U15-Lakers Fynn (13), Lenny (10) und Tommy (10) über Pfingsten. Mit dem Travel Team der North State Royals reisten sie nach Bussum bei Amsterdam, um dort am internationalen „Pinkstertoernooi“ teilzunehmen.

Tommy, Lenny und Fynn (v. l.) in den Farben der North State Royals mit dem Siegerpokal der U13-Klasse. Foto: uh       

In diesem Jahr feierte das zweitägige Top-Event des HCAW Bussum sein 30-jähriges Bestehen. Insgesamt 20 Teams aus vier europäischen Ländern traten in den Altersklassen U13, U16 und U22 an. Die Royals bekamen es in der U13-Konkurrenz mit den Eagles aus Prag, PUC aus Paris, den Cougars aus Montigny (FR) und zwei Teams des Gastgebers zu tun.

Neben Fynn (zum 2. Mal in Bussum dabei), Lenny und Tommy standen Kids unserer Liga-Gegner Marines, Alligators, Stealers und 69ers im Royals-Aufgebot. Dazu kamen Spieler aus Berlin (Rams, Roadrunners) und Dohren (Wild Farmers). Eine starke Truppe mit BBBA- sowie DBA-Erfahrung.

Und das bekamen die Konkurrenten aus Tschechien, Frankreich und den Niederlanden von Beginn an zu spüren. Nur gegen die im Vorfeld als Favoriten gehandelten Jungs von PUC Paris wurde es in der Hauptrunde mal eng (4:3 per Walk-off homerun). Im Finale gegen PUC folgte dann aber Hit auf Hit, sodass der Turniersieg bereits nach der Hälfte der Spielzeit sicher war.

Fynn stand in allen sechs Partien als Catcher, Pitcher oder Shortstop in der Line-up und schlug gegen Montigny gleich zwei Homeruns. Tommy pitchte zwei von drei Innings im ersten Spiel gegen HCAW und ließ keinen Hit zu. Zudem schlug auch er gegen Montigny einen Homer. Lenny reizte seine nicht vorhandene Strikezone gnadenlos aus, machte diverse Runs und sprang immer wieder als Warm-up/Bullpen catcher ein.

Ungeachtet des sportlichen Erfolgs war es für unsere Lakers-Jungs erneut eine Erfahrung, die sie als Baseballer ein Stück weiter gebracht hat. At bat zu stehen gegen starke, ausländische Pitcher bzw. im Feld gegen die Nachwuchs-Hitter namhafter europäischer Clubs zu verteidigen, war für alle etwas ganz Besonderes.

Dicke Oster-Überraschung in Köln

Einen weiteren Turniererfolg konnten unsere beiden jüngsten Lakers – Lenny (9) und Tommy (10) – mit dem Travel Team der North State Royals verbuchen.

Die Little Lakers Lenny (r.) und Tommy mit dem Siegerpokal                                                             Foto: uh

Nach dem unerwarteten Sieg beim Nikolaus-Cup (U11) in Wuppertal folgte nun ein ähnlich überraschender Auftritt beim Oster-Cup (U12) der Cologne Cardinals in Köln. Ungeschlagen behauptete sich das Mixed Team aus Spielern diverser norddeutscher Klubs (u. a. Hannover Regents, Berlin Rams, Hamburg Knights) gegen die internationale Konkurrenz aus Almere (NL), Düsseldorf und Köln.

Gegen die Senators aus Düsseldorf gelang den Royals dabei das Kunststück, im Nachschlag-Halbinning den scheinbar aussichtslosen Rückstand von 4:12 in ein 13:12 zu drehen. Im Finale gegen die starken Gastgeber, die im Gruppenspiel ebenfalls nur hauchdünn mit 6:5 bezwungen worden waren, ließen die Royals dann nichts mehr anbrennen und sicherten sich mit einem 7:1 den ganz dicken Pott.

Tommy stand in allen fünf Partien in der Line-up, pitchte im ersten Spiel gegen Almere, spielte den Rest der Vorrunde Rightfield und in der Endrunde 2nd Base. Lenny fehlte leider durch eine kurzzeitige Unpässlichkeit im Halbfinale, war aber zum Finale wieder fit und brachte die gegnerischen Pitcher aufgrund seiner minimalen Strikezone einmal mehr zum Verzweifeln. Zuvor hatte er im letzten Gruppenspiel gegen Düsseldorf seine Premiere als Catcher gefeiert und dabei sogar mit einem Wurf an 2nd einen Steal-Versuch in ein Aus verwandelt.