Alle Beiträge von Admin

Verbandsligateam bleibt weiterhin ungeschlagen

Bei bestem Baseballwetter hatte das Verbandsligateam der Skunks/Lakers heute die Flensburg Baltics zu Gast. Das Team aus dem hohen Norden, welches die weitesten Wege zu Auswärtsspielen hat, hatte sich heute viel vorgenommen. Vor Ende dieses Spieltages lagen die Flensburger mit 3 wins und einem loss auf Tabellenplatz 2 und wollten heute sicherlich die Spitze übernehmen. Marc startete auf dem Mount mit soliden, abwechslungsreichen Pitches dem die Gäste nicht wirklich etwas entgegen zu setzen hatten.  Die Vorentscheidung fiel bereits im dritten Inning als die Skunks sieben  Runs nach Hause laufen konnten. Erst im vierten und 5 Inning konnten die Baltic je einen Run erzielen. Der Zwischenstand zu diesem Zeitpunkt 9:2. Im sechsten Inning kein weitere Run für die Gäste. Die Skunks erzielten jedoch drei weitere Runs – Ball Game – mit 10 – Run – Mercy nach dem 6 Inning. Coach Ingo zog in  der Pause ein positives Feedback angesichts dieses Erfolges. Einige Unsicherheiten, die er in der  Defense gesehen hatte sollten in Spiel 2 verbessert werden.

Verdiente Pause nach Spiel Eins

Beide Mannschaften wechselten den Pitcher. Die Gäste legten mit drei Runs im ersten Inning vor die Skunks legten mit „nur“ zwei Runs nach. Lange Zeit lieferten sich die Teams ein Kopf an Kopf rennen. Gutes abwechlungsreiches Pitching machte das Leben der Gäste schwer. Jedoch konnten die Baltics den einen oder anderen harten Hit nutzen um die Bases zu laden und durch Unsicherheiten in der Defense wurden Runs zugelassen. Ein wichtiges Strike Out im  fünften Inning verhinderte den Vorentscheid. Die Coaches weckten  das Team in dieser Situation mit klaren, lauten Ansagen auf. In den folgenden Innings ließen die Skunks nichts mehr anbrennen. Endstand 12:9. Damit verbleibt die Tabellenführung weiterhin bei den Skunks, die immer noch keinen Loss in der Statistik haben. Einziger Wermutstropfen – relativ wenig Zuschauer, die vielleicht eher im Freibad lagen denn ein spannendes Spiel auf dem Diamond zu verfolgen.

Erfolgreiches Wochenende für Jungend- und Verbandsligateams

 

Coaches unter sich

Am letzten Wochenende spielten sowohl die Herren als auch die Jugend jeweils auf heimischen Platz. Am Samstag waren die Lübecker Lizards   zu Gast. Termin- und verletzungsbedingt konnten die Eidechsen leider nicht in Bestbesetzung antreten. Beide Spiele des Doubleheaders wurden durch 10-Run-Mercy-Rule gewonnen. Das Endergebnis des ersten Spieles lautet 15:5. Das zweite Resultat war noch deutlicher 16:1. Die Skunks sind somit die einzige Mannschaft, die in der Nordeutschen Verbandsliga noch ungeschlagen ist.

Teambriefing

Die Lakers Jugend hatten am Sonntag die Kieler Seahawks zu Gast. Starting Pitcher auf Lakers Seite war Timo. Die Kieler begannen mit dem frisch gekürten U12 Nationalspiel Marc auf dem Mound, der mittels Zweitspielrecht die Seahawks verstärkt. Im ersten Inning gelang beiden Mannschaften ein Run. Danach entwickelte sich ein spannendes Pitcherduell. Die Innings 2 bis 5 blieben auf beiden Seiten  ohne Punkte.

Focussierung beim AT BAT

Im fünften Inning mußte auf Grund der Pitcher Beschränkung Kiel einen Reliverpitcher einsetzen. Den Lakers gelang es durch Base on Balls und einen Hit durch Artur Runner auf Scoring Position zu bringen, die  Timo eigentlich nach Hause schlagen wollte. Der Coach der Seahawks zog es in dieser Situation jedoch vor,  Timo einen Intentional Walk (Vorrücken auf das erste Base ohne Pitching)  zu geben um Punkte zu vermeiden.

„Klein“ vs. „Groß“ wer wird Sieger?

Die taktische Finte ging aus Sicht der Gäste perfekt auf da die nächsten Batter Strike Out gingen. Im oberen Teil des sechsten Innings gelang den Seahawks, auf Grund des starken Pitchings von Timo, nichts nennenswertes. Drei Batter – neun Pitches – drei Strike Out. Im sechsten Inning unten – die Lakers kamen mit dem neuen Pitcher besser klar – gelangen Hits. Zusätzlich konnten die Lakers aus Errors der Gäste Nutzen ziehen. Es gelangen drei Runs ehe es in das letzte und entscheidende Inning gehen sollte.

Timo pitcht „no Hitter“

Timo immer noch auf dem Mound hatte bis dahin von den 24 möglichen Battern bereits 21 gesehen, so dass bei etwaigen Hits eine Auswechselung notwendig geworden wäre. Wie im vorherigen Inning auch machte er jedoch kurzen Prozess – drei Batter – drei Strikes – Ballgame. Fazit – es war ein Arbeitssieg der Lakers bei dem jeder Spieler der doch noch recht jungen Mannschaft  seinen Teil zum Erfolg beigetragen hat. Für die Statistik – Win für Timo als Pitcher mit einem „No Hitter“!

Endstand 1:4

Somit bleibt die Jugend der  Lakers ebenfalls ungeschlagen in der Saison.

Erster Lakers-Familientag

„Wer den Frontpitch nicht trifft, kriegt den Ball getosst. Wer den Toss nicht trifft, geht nach Haus!“ Klare Ansage von Coach Michael Harder zum Auftakt des ersten Lakers-Familientags im Jahr 2018 an Eltern und Geschwister. Und natürlich nicht ernst gemeint, denn an diesem speziellen Tag für die Schüler-/Jugend-Spieler und deren Anhang stand einzig der Spaß im Vordergrund.Dementsprechend gab’s beim gemischten Fun Game in der Lütjenseer Sporthalle am letzten Wochenende keine Strikeouts oder weiterführenden Regelanwendungen. Schlagen, Laufen, Fangen, Werfen, drei Aus, Wechsel – das waren die maßgeblichen Anforderungen. Und die wurden von den zahlreich erschienenen „Senioren-Rookies“ bestens erfüllt. Da schlug sich die/der eine oder andere Mami/Papi tatsächlich aufs erste Base. Und die Schwester bzw. der Bruder gleich noch hinterher.
Öfter mal staunten die motivierten Little Lakers nicht schlecht, was da aus der Batter’s Box von ihren bis dahin als absolut Baseball-untauglich abgestempelten Eltern auf sie zukam: Zischende Line Drives oder raffinierte, Buntähnliche Abtropfer sorgten gar für so manchen Run. Da gab’s denn auch mal eine ermahnende Anweisung vom Head Coach (der den Spielfluss als Werfer für beide Teams mit exakten Pitches in die Strike Zone sicherte), doch etwas mehr Einsatz zu zeigen.
Am Ende gewann „Team Timo“ gegen „Team Marc“ (gleichzeitig das brüderliche Duell der Assistent Coaches) mit 8:6, wobei im letzten Halb-Inning bei zwei Aus noch zwei Runner in Scoring Position standen. Es war also äußerst knapp und spannend bis zum letzten Pitch.
„Das war genug Sport für dieses Jahr“, pustete eine erschöpfte Mutti nach Spielende beim Abklatschen – und lag damit völlig falsch. Denn im Zuge der Saisonvorbereitung folgen noch zwei weitere „Lakers Fun Times“ (17.02./25.03., jeweils 10-13 Uhr), an denen natürlich auch wieder Mama, Papa, Bruder und Schwester gefragt sind.
Alles in allem war dieser erste Familientag 2018 eine gelungene Team-Building-Maßnahme der Harder-Coaches im Hinblick auf die bevorstehende, mit Spannung erwartete neue Saison.

Coach Karen’s Saisonabschluss

Die Freiluftsaison ist nun endgültig vorbei und damit heißt es Abschied nehmen.  Coach Karen verlässt das Trainerteam der Lakers / Skunks nach über 10 Jahren (!) erfolgreicher Arbeit im Schüler- und Jugendbereich.  Die Lütjensee Lakers, dessen Gründungsmitglied sie ist, sagen Danke für die zahlreichen Stunden und Einsätze im Sinne der Kids und den Lakers. Wir wünschen ihr alles Gute auf dem weiteren Weg! Sicherlich werden sich die Wege neben oder auch auf dem Diamond, bei dem einen oder anderen Spiel, wieder kreuzen. Als Coach endet dieser Weg jedoch vorerst. Die T-Baller des Anfangs müssen ab der Saison 2018 nun altersbedingt in den Herrenbereich wechseln. Zahlreiche Erfolge konnten in den zurückliegenden Jahren erzielt werden, alle zu nennen würde diesen Artikel sprengen. Genannt seien aber die Erfolge der Schülerteams beim Little Lakers Cup, der neunmal gewonnen werden konnte, zahlreiche erste Plätze, bei den durch den S/HBV veranstalteten Winterseries und die erfolgreiche Teilnahme an der U12 Deutschen Meisterschaft. Neben den Erfolgen mit der eigenen Mannschaft, wurden unter ihrer Mitwirkung bei den Lakers auch Kaderspieler entwickelt, die  Erfolge mit der Landesauswahl des Verbandes und sogar auf internationaler Ebene feiern konnten.

Zusätzlich zu ihrer Tätigkeit  als Trainerin war sie an Schulen im Einzugsgebiet unterwegs, um in Form von Arbeitsgemeinschaften oder im Rahmen der offenen Ganztagsschule Schülern die ersten Schritte des Sports nahezubringen und bei ihnen den Funken Begeisterung für eine der vielseitigsten Sportarten überspringen zu lassen. Nochmals vielen Dank Coach Karen – Alles Gute!