Same Procedure As Last Time

Auch das vierte Jugendspiel verlief wie die drei vorher gegangenen. Die Knights in Vollbesetzung konnten nach drei Innings eine 2:0 Führung herausspielen. Bis dahin konnten die Lakers in der Offense keine Akzente setzen und hatten bis dahin nur drei Runner auf Base. Die Hamburger hingegen konnten aus fünf Baserunnern Kapital schlagen und erzielten so ihre zwei Punkte. Im vierten Inning machte es jedoch wieder klick bei den Lakers. Zwei Walks infolge von Timo und Artur verwertete Robin mit einen Homerun zur 3:2 Führung. Damit aber nicht genug! Auch die nächsten Hitter der Lütjenseer konnten durch Schläge die Bases erreichen.Dementsprechend erzielten die Lakers sieben Punkte in diesem Durchgang. Danach war es wieder Zeit für Timo auf der Position des Pitchers.
Durch sechs Strike Outs infolge zerstörte er jegliche Hoffnungen der in rot spielenden Knights das Ergebnis zu korrigieren. Timo selbst setzte im letzten Inning mit einen inside-the-park-homerun den Schluss- und letzten Punkt zum 8:2.Somit sind die Lakers jetzt weiterhin ungeschlagen mit vier Siegen und keiner Niederlage Tabellenführer. Bei strahlendem Sonnenschein kamen die Lütjensee Lakers mit 16 Spielern zu diesem Punktspiel angereist und jeder durfte auch spielen. „Nett wäre es“ so Coach Marc „wenn unsere Spieler nicht immer so lange damit warten würden Runs zu erzielen.“ „Ich weiß nicht wie lange das noch die Nerven von uns Coaches mitmachen“ lächelte er und wand sich seinem Team wieder zu.

Zweiter Spieltag Verbandsliga – Lübecker Lizards

Bei schönsten Wetter und über 20 Grad hatten wir unser erstes Match gegen die Lübecker Lizards. Dabei haben wir das erste Spiel 15 zu 5 gewonnen. Eine Klasse Leistung vom Team. Unser Pitcher Tom Bönicke war mal wieder in einer guten Form auf dem Platz unterwegs. Nachdem der Manager von den Lizards erstmal die Ground Rules infrage gestellt hat, durften wir im Anschluss unseren Platz vermessen. Aber wir fanden diese Aktion sehr amüsant. Nach Beseitigung des Problems begann das Spiel mit zehnminütiger Verzögerung. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von unserem Uwe, der diverse Fly Outs markierte, nachdem er von seinen Kollegen, im Outfield, perfekt geleitet wurde. Im Gegensatz zum letzten Spieltag waren die Gegner am Schlag stärker. Wir kassierten diverse Hits und den ersten Homerun gegen uns. Aber alles im allen ließ sich Tom nicht aus der Ruhe bringen und machte einen zum wiederholten Male Super Job. Die restlichen Outs erzielte das Feld.
Nach der dreißigminütigen Pause begann das zweite Match gegen die Lübecker. Bei diesem haben wir nochmal eine Steigerung gebracht und 16 zu 1 gewonnen. Dabei hatte unser Pitcher Marc  das Spiel mal wieder voll im Griff und dazu war die Defense und Offense hervorragend. Hierbei hatte auch unser Neuling Olli  seinen ersten Run überhaupt.
Unsere Ballmagneten Torsten und Heiko waren auch am Start.  Beide haben jeweils zweit Hit by Pitch, an diesem Spieltag kassiert.
Alles in allem waren es zwei gute Spiele. Es sind aber immer noch Steigerungen möglich. Dies werden wir im Training vertiefen können bzw. DÜRFEN.

Erfolgreiches Wochenende für Jungend- und Verbandsligateams

 

Coaches unter sich

Am letzten Wochenende spielten sowohl die Herren als auch die Jugend jeweils auf heimischen Platz. Am Samstag waren die Lübecker Lizards   zu Gast. Termin- und verletzungsbedingt konnten die Eidechsen leider nicht in Bestbesetzung antreten. Beide Spiele des Doubleheaders wurden durch 10-Run-Mercy-Rule gewonnen. Das Endergebnis des ersten Spieles lautet 15:5. Das zweite Resultat war noch deutlicher 16:1. Die Skunks sind somit die einzige Mannschaft, die in der Nordeutschen Verbandsliga noch ungeschlagen ist.

Teambriefing

Die Lakers Jugend hatten am Sonntag die Kieler Seahawks zu Gast. Starting Pitcher auf Lakers Seite war Timo. Die Kieler begannen mit dem frisch gekürten U12 Nationalspiel Marc auf dem Mound, der mittels Zweitspielrecht die Seahawks verstärkt. Im ersten Inning gelang beiden Mannschaften ein Run. Danach entwickelte sich ein spannendes Pitcherduell. Die Innings 2 bis 5 blieben auf beiden Seiten  ohne Punkte.

Focussierung beim AT BAT

Im fünften Inning mußte auf Grund der Pitcher Beschränkung Kiel einen Reliverpitcher einsetzen. Den Lakers gelang es durch Base on Balls und einen Hit durch Artur Runner auf Scoring Position zu bringen, die  Timo eigentlich nach Hause schlagen wollte. Der Coach der Seahawks zog es in dieser Situation jedoch vor,  Timo einen Intentional Walk (Vorrücken auf das erste Base ohne Pitching)  zu geben um Punkte zu vermeiden.

„Klein“ vs. „Groß“ wer wird Sieger?

Die taktische Finte ging aus Sicht der Gäste perfekt auf da die nächsten Batter Strike Out gingen. Im oberen Teil des sechsten Innings gelang den Seahawks, auf Grund des starken Pitchings von Timo, nichts nennenswertes. Drei Batter – neun Pitches – drei Strike Out. Im sechsten Inning unten – die Lakers kamen mit dem neuen Pitcher besser klar – gelangen Hits. Zusätzlich konnten die Lakers aus Errors der Gäste Nutzen ziehen. Es gelangen drei Runs ehe es in das letzte und entscheidende Inning gehen sollte.

Timo pitcht „no Hitter“

Timo immer noch auf dem Mound hatte bis dahin von den 24 möglichen Battern bereits 21 gesehen, so dass bei etwaigen Hits eine Auswechselung notwendig geworden wäre. Wie im vorherigen Inning auch machte er jedoch kurzen Prozess – drei Batter – drei Strikes – Ballgame. Fazit – es war ein Arbeitssieg der Lakers bei dem jeder Spieler der doch noch recht jungen Mannschaft  seinen Teil zum Erfolg beigetragen hat. Für die Statistik – Win für Timo als Pitcher mit einem „No Hitter“!

Endstand 1:4

Somit bleibt die Jugend der  Lakers ebenfalls ungeschlagen in der Saison.

Timo the one man show against Stealers

Gewonnen! Coach und Team beim Abklatschen

Im zweiten Spiel der Saison besiegen die Lütjensee Lakers die Hamburg Stealers deutlich klar mit 10:4.
Und danach sah es lange nicht aus. Die Lakers gingen zwar durch einen Monsterhomerun von Timo bereits im ersten Halbinning mit 2:0 in Führung, aber die Stealers konterten auf das anfängliche Pitching von Artur. 2:3 aus der Sicht der Stormarner und dieser Ruckstand erhöhte sich sogar noch auf 2:4 nach drei Innings. Es lag leider daran das die Lakers von den Werfern der Stealers gut in Schach gehalten wurde und Timo nach seinem Blast kein vernünftiger Ball mehr zugeworfen wurde.

Fynns Feuerprobe als Catcher

Dann aber erneuter Pitcherwechsel bei den Hamburgern und nun nahm das Drama seinen Lauf. Mehreren Walks und Hit by Piches, folgte ein Hit von Finlay und plötzlich lagen die Lütjensee Lakers mit 9:4 vorne.
In der Defense ließ Timo beim Pitching nichts anbrennen. 10 Strikeouts und 4 Asissts sammelte er in diesem Spiel und gab dabei keinen Hit ab, also warf er in 5 Innings einen No Hitter, eine absolute Seltenheit auch in der MLB.

Am Spielfeldrand bibberten zahlreiche Eltern um die Wette

7 Grad, Regen, ungemütlich nass und klamm, so zeigte sich das Wetter und der Sportplatz im Norden von Hamburg. Gut das die Schleswig-Holsteiner fast komplett waren und mit 17 Spielern angereist waren, da sich einige Spieler duch Kälte und Verletzungen vorzeitig aus dem Spiel verabschieden mussten. Nur Timo, der gerade einmal 18 gegnerische Schlagmänner in 5 Innings gegen sich hatte stand für die Stealers wie ein unüberwindbares Hinderniss in der Mitte des Infieldes.

Erstes At Bat in der Jugendliga

In den letzten Innings wurde dann noch viel gewechselt und so kamen die Zwillinge Marcel und André sowie Jan-Luca zu ihrem Debüt in der Jugendmannschaft der Lakers. Nach etwas mehr als 2 Stunden warf der Lütjenseer Pitcher sein letztes Strikeout und das Spiel war vorbei. Der zweite Sieg im zweiten Spiel, die Lakers sind auf Kurs die nächste Norddeutsche Meisterschaft nach Lütjensee zu holen.