Alle Beiträge von Admin

Eine „fast“ perfekte Saison – Lakers Jugend werden Meister

Während die jüngeren Lakers in der Spielgemeinschaft mit den Ahrensburger Royals bei der U12 DM in Stuttgart weilten, starteten die restlichen Spieler auswärts bei den Kieler Seahawks zum letzten Playoff Game der Saison. Wettertechnisch zeigte sich Kiel von seiner besten Seite , so dass bei herrlichem Sonnenschein die Stimmung auch auf den Zusachauerränge entsprechend positiv war. Die Lakers begannen das erste Inning in der bewährten Lineup Reihenfolge und schlugen sich bis zur achten Position durch. Drei Runs standen nach dem Auftakt bereits für die Lakers auf der Anzeigetafel. In der unteren Hälfe des ersten innings begann Startingpitcher Timo mit zwei Strike Out gefolgt von einem satten Double der Kieler. Kein Problem denn der nächste  Strike Out folgte sofort. Eine ähnliche Situation im zweiten Inning – zwei runs für die Lakers gefolgt von drei Strike Out gegen die Kieler Seahawks. Auch das dritte Inning Wechsel auf Grund der Fünf-Run-Rule für die Lakers – drei Strike Out  in Folge für die Lakers. Damit zwischen Stand nach drei Innings 10:0. Wechsel bei den Lakers auf dem Mount und im Feld, sowie die Ansage des Coaches kein „aggressives“ Basestealing  mehr durchzuführen. Die Lakers schlugen sich einmal komplett durch die Lineup konnte jedoch keinen weiteren Run erzielen – Kiel antwortet mit zwei Runs. Im letzten Inning fanden die Lakers zum Rhythmus zurück – 5 Runs Wechsel – Kiel 0 Runs zum Endstand 15:2. In der gesamten Saison haben die Lakers alle Spiel bis auf ein Spiel in dem sie in Unterzahl und dem daraus resultierenden automatischen Aus knapp mit 4:5 geschlagen wurden. Herzlichen Glückwunsch. Einige Spieler verlassen den Jugendaltersbereich und werden sicherlich die Junioren bzw. die entsprechenden Herrenmannschaften gut ergänzen. Nun geht es erst einmal wieder in die Halle um sich auf die neue Saison vorzubereiten und an der Titelverteidigung zu arbeiten.

Jugend – Playoff Split gegen Kiel Seahawks

Im neu terminierten Doubleheader konnten die Lakers die Play Offs noch nicht für sich entscheiden, so dass  das nächste single game am kommenden Sonntag in Kiel statt findet.

Im Game 1 fiel die Vorentscheidung bereits im ersten Inning. Die Kieler spielten sich mutig fast durch die komplette line up und  konnten vor dem erlösenden dritten out 4 Runs erzielen. Die Defense der Lakers wirkte etwas unsicher oder müde. Nach kurzer motivierender Ansprache im Dougout folgte die prompte Antwort der Lakers – 9 runs und Wechsel auf Grund der 5-Run Rule. (die angreifende Mannschaft kann maximal 5 runs vorlegen). In Inning zwei  und drei passierte auf dem Platz für beide Teams nicht allzu viel. Auf Grund der soliden Führung schlich sich jedoch der Schlendrian erneut ein – 2 Outs auf Grund nicht Einhaltens der Schlagreihenfolge (im zweiten Spiel gelang dies den Lakers dann auch noch einmal). Im letzten Inning erzielten die Lakers dann drei weitere Runs zum 12:4 Endstand.  Beide Mannschaften hatten am End zwei Errors auf dem scoresheet – jedoch die Anzahl der Hits sprach deutlich für die Lakers 9:3.

Nach einer kurzen Stärkungspause folgte dann das zweite Spiel . Zwischenzeitlich ist Luca noch zum Team gestoßen, so dass das Spiel mit 8 anstatt 7 Spielern und damit mit „nur“  einem automatischem Aus an Schlagposition 9 angetreten werden konnte. Timo startet zwar mit einem Base on Balls gegen den kürzesten Spieler der Seahawks (geschätzte 1,10 m und damit einer ungewöhnlich kleine Strike Zone) ließ dann jedoch im weiteren Verlauf wenig zu. 1 Run zum Auftakt war die Kieler Ausbeute. Die Lakers konnten jedoch nicht nachlegen – Führung für Kiel.

Erst im dritten Innig wurde ausgeglichen. Die Führung wurde durch einen zwei Punkte Homerun erzielt. Leider war die Freude nur von kurzer Dauer, da die Kieler in der oberen Hälfte des vierten Innings mit einem single Homerun starteten und durch kluges Baserunning auch Bases stehlen konnten. 3 Runs – Vorsprung verloren. Im letzten Spielabschnitt brachten die Kieler einen weiteren Run auf die Anzeigetafel. Die Lakers waren zwar On Top der Lineup schafften durch den Leadoff Runner auch noch den Anschluss aber der Pitcher der Kieler ließ dann nichts mehr anbrennen. Endstand 4:5.

 

Perfekte Saison für die Jugend

Das letzte Spiel der regulären Sasion fand vor heimischer Kulisse gegen die Hamburg Knights statt. Leider konnte auf Grund der Wetterbedingungen nicht pünktlich gestartet werden. Starting Pitcher Artur machte seine Sache auf dem Mound hervorragend. Die Knights konnte zwar auf Grund individueller Fehler der Defence im ersten Inning zwei Runs punkten, dies beantworten die Laker ihrerseits jedoch mit fünf Runs . Im  zweiten Inning folgten auf drei Strike Outs vom Mound der Lakers vier weitere Runs. Hervorzuheben sind dabei zwei Homeruns  (Timo / Artur) die zu ausgiebig gefeiert wurden und leider zum Wechsel beim Pitching führten und ein double Play (Short Stop / Second / First Base). Das Wetter spielte weiterhin nicht mit – es gab eine Regenunterbrechung. Trotz intensiver Bemühungen des Teams den Platz trocken zu halten (siehe Foto links),  konnten die letzten Minuten nicht zuende gespielt werden. Die Lakers gewannen auch das letzte Spiel der regulären Saison und freuen sich nun auf die playoffs, die nach den Sommerferien stattfinden werden. Der Playoff Gegener wird erst morgen feststehen. M möglich sind sowohl die Hamburg Stealers als auch die  Kieler Seahawks. Wer am Ende den Meisterschaftspokal in den Händen halten wird – auch darüber berichten wir. Natürlich musste die perfekte Saison gefeiert werden – wie am Besten ihr seht selbst:

9. Northern Slow Pitch Cup

Vielen Dank an Ole, einem Jugendspieler der Lakers, der diese Impressionen als Bildergalerie am zweiten Tag des Northern Slow Pitch Cups festgehalten hat!

Lakers White erfolgreich beim 9. Norther Slow Pitch Cup

Nach neunjährigem Anlauf gelang es den Lakers erstmals beim traditionellen Slow Pitch Cup im Ballpark Lütjensee das Finale zu erreichen. Nach fünfzehn zum Teil sehr knappen und spannenden Vorrundenspielen sicherten sich die Lakers Blue das kleine Finale. Lakers White schafften den Einzug in das Endspiel. Lakers Blue errangen gegen die am weitesten angereisten Berlin Flamingos souverän mit  11:1 den dritten Platz. Im Finale schafften die Northern Visitors bereits im ersten Halbinning mit den maximal möglichen fünf runs die Vorentscheidung. Die Lakers hielten tapfer dagegen, konnten den  Vorsprung etwas verkürzen ,aber am Ende reichte die Konzentration gegen die routiniert spielenden Visitors nicht mehr. Das Nachschlagrecht im letzten Halbinning wurde nicht mehr ausgeübt, die Northern Visitors gewannen verdient mit 7:12.

Die Ergebnisse der Finalspiele:

Platz 5: Bergedorfer Mariens vs. Dreieich Vultures     4:1
Platz 3:  Lakers Blue                      vs. Berlin Flamingos   11 :1
Platz 1:  Lakers White                  vs. Northern Visitors     7:12

In den nächsten Tagen folgt hier ein ausführliches Resümee eines tollen Slow Pitch Wochenendes. Vielleicht gibt es auch eine Bildergalerie – somit bleibt gespannt und schaut hier wieder vorbei! Fest steht allerdings heute schon, dass  wir uns auf nächstes Jahr freuen,  wenn die Lütjensee Lakers diesmalm  zum Jubiläums 10. Northern Slow Pitch Cup einladen.