Schlagwort-Archive: Slow Pitch

9. Northern Slow Pitch Cup

Vielen Dank an Ole, einem Jugendspieler der Lakers, der diese Impressionen als Bildergalerie am zweiten Tag des Northern Slow Pitch Cups festgehalten hat!

Lakers White erfolgreich beim 9. Norther Slow Pitch Cup

Nach neunjährigem Anlauf gelang es den Lakers erstmals beim traditionellen Slow Pitch Cup im Ballpark Lütjensee das Finale zu erreichen. Nach fünfzehn zum Teil sehr knappen und spannenden Vorrundenspielen sicherten sich die Lakers Blue das kleine Finale. Lakers White schafften den Einzug in das Endspiel. Lakers Blue errangen gegen die am weitesten angereisten Berlin Flamingos souverän mit  11:1 den dritten Platz. Im Finale schafften die Northern Visitors bereits im ersten Halbinning mit den maximal möglichen fünf runs die Vorentscheidung. Die Lakers hielten tapfer dagegen, konnten den  Vorsprung etwas verkürzen ,aber am Ende reichte die Konzentration gegen die routiniert spielenden Visitors nicht mehr. Das Nachschlagrecht im letzten Halbinning wurde nicht mehr ausgeübt, die Northern Visitors gewannen verdient mit 7:12.

Die Ergebnisse der Finalspiele:

Platz 5: Bergedorfer Mariens vs. Dreieich Vultures     4:1
Platz 3:  Lakers Blue                      vs. Berlin Flamingos   11 :1
Platz 1:  Lakers White                  vs. Northern Visitors     7:12

In den nächsten Tagen folgt hier ein ausführliches Resümee eines tollen Slow Pitch Wochenendes. Vielleicht gibt es auch eine Bildergalerie – somit bleibt gespannt und schaut hier wieder vorbei! Fest steht allerdings heute schon, dass  wir uns auf nächstes Jahr freuen,  wenn die Lütjensee Lakers diesmalm  zum Jubiläums 10. Northern Slow Pitch Cup einladen.

Trainingslager 2018 in Zinnowitz auf Usedom!

Die Sportanlage in unmittelbarer Nähe zum Strand und das Ende Mai – super erst auf dem Platz schwitzen und dann ab ins Meer zum Abkühlen!
Doch dann der Schreck – Das Hotel hat den Auftrag storniert, da der Neubau doch noch nicht fertig geworden ist und das 5 Wochen vor dem geplanten Wochenende!
Aber mit der schlechten Nachricht hatte Dirck auch gleich eine gute Nachricht verbreitet, denn nun geht es in die entgegengesetzte Richtung und das Meer soll auch nicht so weit weg sein (25 km). Für jemanden, der sonst Marathon läuft ist das natürlich nicht weit!  Es ist aber nicht mehr die Ostsee sondern nun geht es an die Nordsee oder besser nach Westerstede in Niedersachsen in das Sportzentrum Hössen!

Quelle: Google Maps

Die Anlage hat 3 große Plätze  (1x Kunstrasen und 2 Rasenplätze). Matthias war aus beruflichen Gründen in und um Westerstede unterwegs und konnte so noch ein paar Dinge vor Ort klären und organisieren bevor es zum ersten Training ging. Das erste Training sollte am Freitag auf dem Waldstadion Platz (im Bild oben) stattfinden. Dies konnte kurzfristig dank der Hilfe des Hausmeisters noch abgewendet werden. Er hatte nicht nur für uns einen großen Bollerwagen, auf dem wir die Ausrüstung zum und vom Platz fahren konnten bereitgestellt, sondern er machte es auch möglich, dass wir auf den neuen Kunstrasenplatz (im Bild direkt am Stadionrand) trainieren durften. Was für ein Einstand!

So konnten wir schon mal einen ersten Eindruck bekommen, wie es in Zukunft in Lütjensee sein wird, wenn der Lakers Dome einen Kunstrasenplatz hat!
Keine Bälle mehr, die verspringen oder unkalkulierbare Wege bestreiten.  Das erste Training dauerte dann über 1,5 Stunden bei noch immerhin knappen 25° C.
Und immer wieder gab es den Hinweis: „Trinken, trinken, trinken!“

Am Samstag fing das Training dann schon um 9:30 Uhr auf dem Waldstadionplatz an und ging bis 12:30 Uhr. In der Mittagspause nutzen einige die Chance einmal kurz in das kühle Nass zu springen – nein nicht in die Nordsee, die ist 25km entfernt – es ging gleich neben an in das Freibad! Die 2. Trainingseinheit begann dann um 14:00 Uhr und ging bis 18:30 Uhr. Trainingslager 2018 in Zinnowitz auf Usedom! weiterlesen

Lakers mit gemischten Leistungen beim 7. Bergedorfer Slowpitch-Cup

Am 10.03.2018 luden die Bergedorf Marines zum siebten Mal zu ihrem Hallenturnier um den Bergedorfer Slowpitch-Cup. Die Lakers wurden im Vorfeld von großem Verletzungspech geplagt, wodurch drei wichtige Spieler ausfielen. So musste das Team um zwei Jugendspieler verstärkt werden, um überhaupt antreten zu können.
Das erste Spiel gegen die Berlin Flamingos begann entsprechend holprig, mit mäßigen Schlagleistungen und vielen Fehlern im Baserunning. Die Verteidigung spielte jedoch sehr sicher und vor dem letzten Halbining stand es 2:2. Bei zwei Aus gelang es den Flamingos, den entscheiden Punkt ins Ziel zu bringen, so dass das Spiel durch diesen Walkoff-Hit mit 2:3 verloren ging.
Gegen den späteren Turniersieger Northern Visitors gab es im zweiten Spiel eine 3:9-Niederlage. Die Lakers ließen auch hier viele Chancen ungenutzt und hatten Pech bei einigen unglücklich von der Wand abspringenden Bällen, letztlich gingen die Visitors aber alls verdienter Sieger von Platz.
Auch gegen die Berlin Donkeys begann das Spiel nicht gut, und die Donkeys gingen schnell 4:0 in Führung. Diesmal aber schlugen die Lakers zurück. Mit konstant gutem Hitting und viel ruhigerem Baserunnning als in den ersten Spielen, wurde Base für Base erreicht und Punkt für Punkt erzielt. Die Defense ließ nur noch einen weiteren Run zu und die Lakers konnten das Spiel am Ende 10:5 gewinnen. Lakers mit gemischten Leistungen beim 7. Bergedorfer Slowpitch-Cup weiterlesen

Slowpitch – 4 Siege beim Saisonstart der Lütjensee Lakers

Beim 6. Bergedorfer Slowpitch Indoor Cup am 11. März 2017 zeigten die Lütjensee Lakers eine großartige Leistung. Aber wo viel Licht ist, ist manchmal auch etwas Schatten. Im ersten Spiel gegen die Berlin Flamingos konnte nach hartem Kampf ein 6:5 Sieg errungen werden, aber gleich darauf gegen den Turnierfavoriten die Northern Visitors setzte es eine knappe 10:8 Niederlage. Die Lakers, die in diesem Spiel schon 1:9 hinten lagen, kamen jedoch immer dichter heran und hatten im letzten Durchgang sogar noch die Chance das Spiel herum zu reißen, aber ein Fehler beim Baserunning beendete das Spiel zu Ungunsten der Stormarner Softballer. Aber diese Niederlage war kein Beinbruch, denn im nächsten Spiel gegen die Berlin Donkeys drehten die Slowpitcher richtig auf und gewannen souverän mit 6:0. Es war ein sogenanntes Shut out wenn der Gegner keine Punkte erzielen kann, was beim Base- und Softball sehr selten vorkommt. Das letzte Vorrundenspiel gegen die Bergedorf Marines war von daher bedeutungslos, da die Lakers schon den zweiten, beziehungsweise den dritten Platz nach der Vorrunde sicher inne hatten. Aber auch in diesem Spiel zauberten die Lütjenseer und gewannen mit einer hervorragenden Offense und Defense mit 8:4 völlig souverän. Das bedeutete Platz zwei nach der Vorrunde und man musste erneut gegen den Hausherren, die Marines aus Bergedorf ran. Ein Sieg und man war für das Finale qualifiziert. Aber dann das Desaster. Es ging fast alles schief was schiefgehen konnte. Am Schlag, in der Offense, gelang nichts mehr und man konnte im gesamten Spiel nur zwei Punkte auf das Scoreboard bringen. Und in der Defense kassierten die Lakers sechs Punkte, so dass der Traum vom Finale ausgeträumt war. Im wichtigsten Spiel des Turniers ging nichts und Short Stop Armin brachte es mit der Phrase: „Wenn einmal der Wurm drin ist, ist der Wurm drin…“ auf den Punkt. Erstaunlicherweise besannen sich die Lütjensee Lakers aber im folgenden Spiel wieder auf ihre Stärken und die Donkeys aus Berlin wurden mit einem 12:3 förmlich auseinandergenommen. Am Ende stand somit leider nur der vierte Platz, aber alle Lakers hatten viel Spaß und freuen sich nun auf eine tolle Saison 2017.