Alle Beiträge von Redakteur

Playoff-Start mit Licht und Schatten

Einmal chancenlos (0:12), einmal unterfordert (13:0) – so lässt sich der erste Playoff-Turniertag unseres U15-Teams zusammenfassen. Die Stealers waren eine Nummer zu groß und die Knights nicht auf Augenhöhe.

Highlight der Lakers-Offense in Spiel zwei: Artur zieht voll durch und haut einen 2 Run homer über’s Leftfield

Der Playoff-Modus 2019 sieht drei Spieltage an drei Wochenenden (mit wechselnden Spielorten) vor, wobei jeder gegen jeden antritt. So starteten unsere Little Lakers letzten Samstag am Vogt-Cordes-Damm gegen die Hamburg Stealers in den ersten Turniertag und kassierten eine deutliche Niederlage, die angesichts der übermächtigen Stealers-Line-up mit diversen Juniorenliga-erfahrenen Spielern aber nicht überraschte und als Pflichtantritt abgehakt werden kann.

Überflüssigerweise wurden zwei unserer Jungs am Schlag bzw. am Base hart erwischt: Pit bekam At bat einen missglückten Pitch gegen den Kiefer, hatte sich aber noch etwas wegdrehen können, sodass es bei Schürfwunde und Schwellung blieb. Lucas hatte weniger Glück im Unglück. Als er an 3rd einen zu langsamen Runner der Stealers out tagte, zog er sich durch dessen Feet first slide ans Base eine Verletzung am Fuß zu, die ärztlich behandelt werden musste. Lucas wird dem Team nun für die restlichen Playoff-Wochenenden fehlen.

Shutout in Game 2

In Spiel zwei ging es gegen die Hamburg Knights, die es als Hauptrunden-Dritter knapp vor den Hamburg Marines in die Playoffs geschafft hatten. Zwar traten beide Teams mit einem Mix aus U15ern und eher unerfahrenen U12ern an, doch unsere altgedienten Little Lakers Artur, Henrik, Ole und Pit sorgten für genug Schlag-Power, um Run auf Run einzufahren. Zudem pitchte Fynn einen Shutout, sodass die Knights ihrerseits keinen Runner nach Hause bringen konnten.

Mit der Bilanz von einem Sieg und einer Niederlage geht es nun am kommenden Samstag (24.8.) in die zweite Playoff-Runde, diesmal im Lütjenseer Waldstadion. Gewinnen die Stealers erneut ihre Partien gegen Lakers und Knights*, stehen sie vorzeitig als Playoff-Sieger und damit als DM-Teilnehmer aus Hamburg/Schleswig-Holstein fest.

Es spielten: Artur, Charlie, Elias, Fynn, Henrik, Leif, Lenny, Lucas, Ole, Pit, Tommy, Willem

*Im dritten Spiel des 1. Playoff-Tages besiegten die Stealers die Knights mit 15:3.

Royals in Finalserie gesweept

Die ersten beiden von insgesamt vier Spielen in der diesjährigen Final-Serie der S/HBV-Schülerliga gingen wie erwartet an die Hamburg Stealers.

Die unterbesetzten North State Royals*, unterstützt von unseren U12ern Leif (11), Lenny (10) und Tommy (10), waren nicht in der Lage, den Gastgebern etwas entgegenzusetzen – weder beim Pitching noch At bat. 0:13 stand es am Ende von Spiel eins und obendrein waren alle Royals-Pitcher „aufgebraucht“. So einigten sich beide Seiten vor Beginn von Spiel zwei auf ein kampfloses 7:0 für die Stealers.

Weitergespielt wurde trotzdem, um die Kids nicht buchstäblich im Regen stehen zu lassen. Die Royals bekamen einen „Leih-Pitcher“ des Gegners und absolvierten das zweite Game als Freundschaftsspiel.

Der abschließende Playoff-Doubleheader der U12-Altersklasse ist für den 8. September in Ahrensburg-Hagen angesetzt. Die Stealers brauchen formal noch einen Win, um offiziell als Playoff-Sieger festzustehen.

*Die Royals wurden Ende 2017 vom damaligen S/HBV-Auswahltrainer Rob Koch ins Leben gerufen, um Kindern, die in ihren Stamm-Clubs kein eigenes U12-Team haben, trotzdem die Teilnahme am offiziellen Ligabetrieb ihrer Altersklasse zu ermöglichen.

Zwei Lakers auf der europäischen Baseball-Bühne

Diese Saison bot einigen unserer U15- und U12-Spielern bereits diverse Highlights bei Turnieren in Auswahlmannschaften – jetzt kam ein weiteres im nordrhein-westfälischen Marl hinzu.

Drei Stammkräfte im Royals Travel Team: die Lakers Henrik (M.) und Fynn (r.) mit Milan von den Stealers

Mit dem Travel Team der North State Royals und Coach Rob liefen diesmal Henrik (15, 1B/OF) und Fynn (13, P/C/Short) auf. Im Ballpark der Sly Dogs in Marl-Hüls spielten sechs Teams aus fünf europäischen Ländern um den Titel des „3. Hardball City Cups“: die Nationalmannschaften der Schweiz und Großbritanniens, die niederländischen Teams Den Haag Storks und Future Stars, das polnische Team Warschau Centaury sowie die Royals, bestehend aus neun deutschen (Lütjensee, Hamburg, Bremen, Krefeld) und drei niederländischen Spielern.

Vier Tage, vier Spiele – zwei Siege, zwei Niederlagen

Der Turniermodus sah für jedes Team vier Partien vor. Nach zwei sehr knappen, unglücklichen Niederlagen gegen Den Haag und die Schweiz folgten zwei Siege gegen die Future Stars und Warschau, sodass die Royals in der Endabrechnung auf dem dritten Rang landeten. In kürzester Zeit entwickelte sich der zusammengewürfelte deutsch-niederländische Haufen, in dem anfangs kaum einer den anderen kannte, zu einem homogenen, spielstarken Team, das auch abseits des Platzes viel Spaß hatte.

Dieses internationale, viertägige Top-Turnier, bei dem sich unsere beiden Lakers innerhalb ihres Kaders und gegen die starke europäische Konkurrenz behaupten konnten, wird allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben – nicht zuletzt wegen der Profi-mäßigen Unterbringung in einem feudalen Landhotel mit Innen- und Außenpool.

Abschlusstabelle:

  1. Den Haag 4-0
  2. Großbritannien 3-1
  3. North State Royals 2-2
  4. Future Stars 2-2
  5. Schweiz 1-3
  6. Warschau 0-4

Taunus-Trip endet mit Platz 6

Rang fünf sollte es werden, doch am Ende ging das Platzierungsspiel beim U15-Länderpokal in Bad Homburg/Oberursel (Taunus) verloren und das S/HBV-Team landete, wie im Vorjahr, auf Platz sechs von insgesamt acht teilnehmenden Landesverbänden.

Als der Team-Bus am Sonntagabend gegen 23 Uhr in Hamburg-Wandsbek wieder auf den Hof des Autoverleihers rollte, steckten unseren vier Lakers zwei harte Spieltage bei um die 30 Grad sowie die lange An- und Abreise in den Knochen.

„Alter, der ist gut drauf heute!“ Henrik (l.) und Ole beobachten Pitcher Artur beim Einwerfen

Nach einer kurzen Trainingseinheit am Freitagnachmittag hatte die S/HBV-Auswahl – unterstützt von den Lütjenseern Artur, Fynn, Henrik und Ole – am Samstagmorgen in Oberursel mit ihrem ersten Vorrundenspiel gegen Niedersachsen losgelegt und souverän 5:0 gewonnen. Danach folgten deutliche Niederlagen gegen Nordrhein-Westfalen (1:8) und Bayern (2:16). Der eine Win reichte für Platz drei in der Gruppe B und brachte den S/HBV ins Spiel um Platz fünf gegen den Drittplatzierten der Gruppe A, Hessen.

Artur ging als Starting pitcher in Spiel 1 und sicherte das 5:0 gegen Niedersachsen

Dazu musste das Team am Sonntag auf das Hauptfeld in Bad Homburg wechseln. Bis zum vierten Inning/oben konnten die S/HBV-Boys die Partie offenhalten (1:3), doch dann war die Luft raus und Hessen zog auf 1:8 davon. Fünf/oben brachte noch einen Run zum 2:8, bevor es hieß: Ballgame. Platz sechs also für Hamburg/Schleswig-Holstein, somit keine Verbesserung oder Verschlechterung gegenüber 2018.

Fynn catchte in Spiel 1 und 4 und pitchte in Spiel 2

Bis auf Henrik, der leider aufgrund von Pass-Regularien nicht in der Line-up stehen konnte, bekamen alle Lakers ihre Einsatzzeiten und wussten die Auswahl-Coaches Mitch und Rob von ihren Fähigkeiten zu überzeugen.

Abschlusstabelle
  1. Baden-Württemberg (BWBSV)
  2. Berlin-Brandenburg (BSVBB)
  3. Bayern (BBSV)
  4. Nordrhein-Westfalen (BSVNRW)
  5. Hessen (HBSV)
  6. Hamburg/Schleswig-H. (S/HBV)
  7. Südwest (SWBSV)
  8. Niedersachsen (NBSV)

Lakers-Power beim Länderpokal

Einmal mehr sind gleich mehrere unserer U15-Spieler in ein Auswahl-Team berufen worden – diesmal in den Landeskader Hamburg/Schleswig-Holstein (S/HBV), der kommendes Wochenende am Länderpokal in Bad Homburg bei Frankfurt teilnimmt.

Ole, Artur, Henrik und Fynn (hinten, v. l.) reisen mit der S/HBV-Auswahl zum U15-Länderpokal nach Bad Homburg, Tommy wird zur selben Zeit am DBA-U11-Camp in Paderborn teilnehmen

Zum diesjährigen Vergleich der Landesverbände des Deutschen Baseball Verbands (DBV) werden außerdem erwartet: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin-Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen sowie der Südwestdeutsche Verband. Die Vorrunde wird in zwei Gruppen (Spielorte: Bad Homburg, Oberursel) ausgetragen. Der S/HBV bekommt es in Gruppe 2 mit Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zu tun.

Mit Artur, Fynn, Henrik und Ole werden dabei gleich vier Lakers an die Platte treten. Artur und Ole haben bereits Länderpokal-Erfahrung, Fynn und Henrik wurden erstmalig berufen. Freitagmorgen werden sie mit dem Team nach Bad Homburg reisen, um am Samstag die drei Vorrundenpartien und am Sonntag das Platzierungsspiel für das Abschluss-Ranking zu absolvieren.

Wir wünschen unseren Nachwuchs-Talenten viel Erfolg.