Royals-Playoffs – Zwei Siege und doch verloren?

Tommy und Fynn mit Royals-Gastspieler Marc (l., Holm)

Aufgrund diverser Ausfälle wurden die Playoff-Partien 5 und 6 durch die North State Royals abgesagt. Um aber die spielbereiten Kids, darunter drei Lakers, nicht leer ausgehen zu lassen, trat man zu zwei Friendly games gegen die Stealers an.
Von uns Lakers waren diesmal Leif (RF), Tommy (P/2B) und Fynn (C) am Start. Dazu kamen fünf Kinder anderer Royals-unterstützender Vereine (zum Teil ohne Spielerfahrung) sowie zwei Auswahl-Gastspieler der Knights bzw. Holm 69ers. Und die Truppe überzeugte: 16:4 und 16:2 lauteten die Endergebnisse am Vogt-Cordes-Damm.
Die erste Partie brachte Pitcher Tommy fast im Alleingang zuende, während des letzten Innings wurde er aufgrund von 18 Batters faced abgelöst. Trotz einiger schöner Schläge strandeten die Stealers oftmals auf den Bases, weil die Bälle schnell aus dem Outfield zurückkamen oder sofort vom starken Infield abgefangen wurden.

In Deckung! Beinahe ein Hit by pitch für Batter Leif

Ein ähnliches Szenario entwickelte sich im zweiten Spiel, sodass die Royals-Coaches Rob und Christian auch Spieler ohne jede Pitcher-Erfahrung auf den Mound schickten. Alle erledigten ihren Job mit Bravour und so kam es zu zwei glatten Siegen auf des Gegners Platz.
Aber: Wegen der Absage der offiziellen Partien 5 und 6 durch die Royals werden diese Spiele zunächst mit zweimal 7:0 für die Stealers gewertet, was den Hamburgern in der Gesamtabrechnung den Meistertitel bescheren würde. Sofern sich beide Seiten innerhalb eines bestimmten Zeitfensters auf einen Nachholtermin einigen, kann die Titelvergabe noch sportlich entschieden werden.

Jugend – Playoff Split gegen Kiel Seahawks

Im neu terminierten Doubleheader konnten die Lakers die Play Offs noch nicht für sich entscheiden, so dass  das nächste single game am kommenden Sonntag in Kiel statt findet.

Im Game 1 fiel die Vorentscheidung bereits im ersten Inning. Die Kieler spielten sich mutig fast durch die komplette line up und  konnten vor dem erlösenden dritten out 4 Runs erzielen. Die Defense der Lakers wirkte etwas unsicher oder müde. Nach kurzer motivierender Ansprache im Dougout folgte die prompte Antwort der Lakers – 9 runs und Wechsel auf Grund der 5-Run Rule. (die angreifende Mannschaft kann maximal 5 runs vorlegen). In Inning zwei  und drei passierte auf dem Platz für beide Teams nicht allzu viel. Auf Grund der soliden Führung schlich sich jedoch der Schlendrian erneut ein – 2 Outs auf Grund nicht Einhaltens der Schlagreihenfolge (im zweiten Spiel gelang dies den Lakers dann auch noch einmal). Im letzten Inning erzielten die Lakers dann drei weitere Runs zum 12:4 Endstand.  Beide Mannschaften hatten am End zwei Errors auf dem scoresheet – jedoch die Anzahl der Hits sprach deutlich für die Lakers 9:3.

Nach einer kurzen Stärkungspause folgte dann das zweite Spiel . Zwischenzeitlich ist Luca noch zum Team gestoßen, so dass das Spiel mit 8 anstatt 7 Spielern und damit mit „nur“  einem automatischem Aus an Schlagposition 9 angetreten werden konnte. Timo startet zwar mit einem Base on Balls gegen den kürzesten Spieler der Seahawks (geschätzte 1,10 m und damit einer ungewöhnlich kleine Strike Zone) ließ dann jedoch im weiteren Verlauf wenig zu. 1 Run zum Auftakt war die Kieler Ausbeute. Die Lakers konnten jedoch nicht nachlegen – Führung für Kiel.

Erst im dritten Innig wurde ausgeglichen. Die Führung wurde durch einen zwei Punkte Homerun erzielt. Leider war die Freude nur von kurzer Dauer, da die Kieler in der oberen Hälfte des vierten Innings mit einem single Homerun starteten und durch kluges Baserunning auch Bases stehlen konnten. 3 Runs – Vorsprung verloren. Im letzten Spielabschnitt brachten die Kieler einen weiteren Run auf die Anzeigetafel. Die Lakers waren zwar On Top der Lineup schafften durch den Leadoff Runner auch noch den Anschluss aber der Pitcher der Kieler ließ dann nichts mehr anbrennen. Endstand 4:5.

 

Playoff Game 3 und 4: Split für die Royals

Die North State Royals mit (v. l.) Elias, Leif, Tommy, Karl, Robin, Konrad, Noah, Felix, Leon und André

Wie erwartet brachten die Begegnungen Nummer 3 und 4 zwischen den North State Royals und den Hamburg Stealers zwei Spiele auf Augenhöhe. Mit einem Split gehen beide Teams am kommenden Sonntag in die dritte Runde.
Durch den 4:3-Sieg und die 2:9-Niederlage lautet die zwischenzeitliche Bilanz nun W3 L1 für die Royals, die diesmal von den Lakers André (LF), Fynn (P/C/1B), Leif (CF), Noah (1B/3B), Robin (P/C/SS) und Tommy (P/C/SS) unterstützt wurden.
SPIEL 3 war erst nach Extra-Innings entschieden, wobei Relief pitcher Tommy die Stealers vom 4. bis zum 7. Inning bei drei Runs halten und dabei noch zwei Pop-ups fangen konnte. Fynn mit einem Leadoff single, Robin mit einem Single sowie ein Wild pitch führten schließlich zum glücklichen Winning run.
SPIEL 4 war eigentlich gleich zu Anfang des 3. Innings entschieden, als Stealers-Trainerfuchs Udo plötzlich laut „Ha, ha! 19 Batters faced, wir haben gewonnen!“ übers Feld rief und die Royals damit auf einen Zählfehler hinwies. Pitcher Fynn hatte die Anzahl der gegnerischen Batter unbemerkt um einen überschritten – maximal 18 sind erlaubt, somit war die Partie regeltechnisch verloren. Trotzdem wurde mit dann wechselnden Pitchern zuende gespielt.
Weiter geht’s am 9. September bei den Stealers am Vogt-Cordes-Damm in HH-Niendorf mit den abschließenden Spielen 5 und 6 (11.00/12.45 Uhr).

Royals 2:0 vorne – Schüler Play Offs

Aus an 1st, aber den Run durch Manato können Robin und Fynn nicht verhindern

Die Ferien sind vorbei, der Saison-Endspurt ist in vollem Gange. Zum Auftakt der Schüler-Playoffs gewannen die North State Royals, zu denen mehrere Spieler der Lakers-Jugend gehören, ihren Doubleheader gegen die Hamburg Stealers.
Die Royals unter der sportlichen Leitung von Rob und Christian hatten die Hauptrunde dominiert und unangefochten mit 6:0 Siegen abgeschlossen. Dazu beigetragen haben die Lakers André, Finlay, Fynn, Leif, Lenny,  Noah, Robin und Tommy. Sie alle gehen per Zweitspielrecht bei den Royals an den Schlag, um mehr Spielpraxis zu kriegen und Erfahrungen auf dem Platz zu sammeln. Denn alle bis auf Finlay, Leif und Robin spielen gerade mal ein Jahr Baseball bzw. ihre allererste Saison.
Die ersten beiden Playoff-Games gingen nun mit 14:7 und 10:2 an die Royals. Gespielt wurde auf dem Grandplatz des SSC Hagen-Ahrensburg. Die Stealers, traditionell einer der härtesten Konkurrenten in der Liga, brachten ein ähnlich gemischtes Team aus „altgedienten“ Spielern und Neulingen an den Start. Zudem bekamen sie diese Saison starken Baseball-Nachwuchs aus Japan und werden in den Playoffs von einem erfahrenen Knights-/Auswahl-Spieler unterstützt.
Allerdings hatten auch die Royals zwei weitere Auswahlspieler (ebenfalls per Zweitspielrecht) im Kader, die an der Platte gemeinsam mit Fynn (2 Homeruns) und Robin nur sehr schwer von den Bases fernzuhalten waren und im Feld für das eine oder andere Aus sorgten.

Tommy hängte sich bei seinem Pitcher-Debüt voll rein

Die Entdeckung des Tages aus Royals-/Lakers-Sicht war allerdings Rookie Tommy (9 J.), der einfach mal seine Coaches fragte, ob er nicht auch pitchen dürfe und dann im zweiten Spiel für zwei volle Innings eingesetzt wurde. Seine Bilanz: vier Strikeouts, zwei Walks, null Runs. Keine Wild pitches. Für „einfach mal ausprobieren“ ein prima Pitcher-Debüt.

Pit und Artur sorgten als Field umpires für klare Entscheidungen

Die nächsten beiden Playoff-Partien finden kommenden Sonntag (2.9.) an selber Stelle um 11 und 12.45 Uhr statt. Die Royals werden nicht in Bestbesetzung antreten können und die Stealers den Rückstand unbedingt wettmachen wollen. Somit sind zwei spannende Games zu erwarten.

Skunks vs. Seahawks am 30.06.2018 in Kiel

Nachdem es mit der Spielverlegung nicht geklappt hat, sind die Skunks mit 11 Spielern in Kiel angereist. Vielen Dank noch einmal an alle, die es noch möglich gemacht haben.
Und ein besonderen Dank an die Jugend der Lütjensee Lakers, deren Eltern und den drei Harders, die ihr Heimspiel in Lütjensee nach Kiel verlegt haben. Ohne diesen Einsatz hätte es ein Spielabsage gegeben. Das Wetter war zum wiederholten Mal perfekt zum Baseball spielen, zusehen oder umpen.
Nachdem leider keine Umpire zu den Spielen erschienen waren, begann gegen 13 Uhr das erste Spiel. Die Umpire, für das erste Spiel, stellten die Kieler. Beim zweiten teilten sich beide Teams dies auf.
Die Skunks, die in einer Notbesetzung spielten, hielten lange das 1:1, bis den Kielern kurz vor Schluss der Winning Run gelang zum 2:1. Unser Pitcher Marc  hatte wieder mal eine guten Tag, die Kieler kassierten diverse Strike Outs. Leider war es der Defense nicht gelungen Ihm mehr zu helfen und so ging dieses Spiel an die Kieler.
Im zweiten Spiel startete sein jüngerer Bruder Timo, der auf dem Mount auch einen guten Job machte. Nach 24 Batters faced übergab er dann wieder an seinen Bruder Marc, der an seine Leistung im erstem Spiel anknöpfte. Leider ging dieses Spiel trotz aller Bemühungen mit 8:4 für die Kieler aus.
Trotz aller Widrigkeiten brauchen die Skunks nicht den Kopf hängenzulassen, es wurde das Beste rausgeholt. Wenn wir am Schlag noch effektiver gewesen wären und die Läufer nicht ohne zu scoren wieder in die Defense gemusst hätten, wer weiß was noch gegangen wäre? Aber das werden wir nie herausfinden. Also, Glückwunsch an die Kieler und bis zum Rückspiel!