Archiv der Kategorie: Turniere 2020

Flamingo Slowpitch Tunier – Berlin

Die Flamingos haben zu ihrem 10th Funteam Slowpitch Turnier geladen und insgesamt sind 6 Mannschaften dem Ruf von und nach Berlin gefolgt. Mit dabei waren die Rabbits, Brats, Barons, Donkeys, die Flamingos als Gastgeber und natürlich wir, die Slow Pitcher der Lakers.

Gastgeber Berlin Flamingos

Auch dieses Turnier stand unter dem Einfluss von Corona und musste daher in der Vorbereitungsphase mehrfach verschoben werden. Es galten wie überall bei Veranstaltungen besondere Regeln im Umgang miteinander einzuhalten. All dies sollte kein Problem sein.

Ein besonderer Dank an Matthias zu dessen ausführlichem Bericht es hier lang geht. —zum Bericht—>

11. Northern Slow Pitch Cup

Selbst Covid-19 und andere widrige Umstände konnten unsere Slow Pitcher nicht davon abhalten, auch in diesem Jahr ihren traditionellen „Slow Pitch Cup“ auszurichten.

Selbstverständlich wurden sämtliche behördlichen und andere Auflagen durch Veränderungen der Abläufe sowie der Spiel- und Pausenregelungen eingehalten. Leider starteten nicht wie gewohnt alle Mannschaften und das Turnier musste Hygiene-bedingt auf einen Tag eingekürzt werden. Dies tat jedoch dem Spaß keinen Abbruch. Am Ende konnten sich die zwei gestarteten Lakers-Mannschaften Platz 1 und 2 sichern. Vielen Dank an Matthias, der keine Mühen gescheut hat, Euch mit nachfolgendem Bericht am Turniergeschehen teilhaben zu lassen.

Slowpitcher beim Marines-Cup

Zeitgleich mit dem Little Lakers Cup traten unsere Softballer beim „10. Indoor Slowpitch-Cup“ der Hamburg Marines in Neuallermöhe an.

Auch in der langen Wintersaison will ein echter Softballer nicht auf Turniere verzichten. Selbst dann nicht, wenn Hallenturniere dank des fehlenden Outfields, der Wände ringsum und des daraus resultierenden sehr schnellen Spiels zeitweise wie Squash mit Softballschläger anmuten. Trotzdem stellten wir uns der Herausforderung – und das mit einem „Newbie“-Team: Bis auf Claas als alten Hasen waren alle mitgereisten Spieler erst in den letzten Jahren oder gar Monaten zum Team gestoßen.

Sieben Lakers auf Slowpitch-Mission in Hamburg (hinten): Hanna, Arne, Philipp, Dirk; vorne: Chris, Annika, Claas

6 Mannschaften aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Berlin gingen an den Start. In der Vorrunde hieß es „jeder gegen jeden“. Im ersten Spiel konnten wir uns trotz der frühen Uhrzeit und Muskelkater-Nachwirkungen vom Donnerstags-Training souverän und erfolgreich mit 10-0 gegen die Dragoons durchsetzen.

Gewöhnungsbedürftig: Gleich hinterm Infield ist Schluss und die Wände werden als Banden genutzt

Bereits im zweiten Spiel mussten wir gegen die Visitors, den Titelverteidiger des letzten Jahres, ran. Wenn der Gegner so großmütig ist, den eigenen Spielern vor Beginn der Partie noch Tipps hinsichtlich der richtigen Schlagtechnik zu geben, kann das eigentlich nichts Gutes verheißen. Und so kam es dann auch, dass wir 1:12 verloren – der starken Defense hatten wir einfach kaum etwas entgegenzusetzen. Aber egal, Kopf hoch und weiterkämpfen!

Ehrensache: Hatten wir mal keine Partie zu bestreiten, war Scoren angesagt (hier Annika und Chris)

Das nächste Spiel ging gegen die Gastgeber und es sollten spannende 35 Minuten werden. Dank eines mutigen und frechen Offensivspiels und sicherer und guter Spielzüge in der Defensivarbeit konnten wir das Spiel 4:1 für uns entscheiden. Auch gegen die Donkeys aus Berlin gelang uns eine starke Partie und wir konnten mit 9:2 Runs punkten. Das lief doch wunderbar!

Ganz wichtig: zwischendurch ausruhen, sich stärken und die Taktik für’s nächste Spiel besprechen

Am Nachmittag wurden die Muskeln allerdings immer müder, das schnelle Spiel rächte sich, jeder der sieben Lakers musste sehr häufig an den Schlag, andere Mannschaften waren mit einem deutlich größeren Kader angereist. Und so konnten wir uns leider nicht gegen die Flamingos aus Berlin durchsetzen, das letzte Spiel der Vorrunde mussten wir mit 2:11 Runs verloren geben. Wir belegten trotz solider Leistung und Punktgleichheit mit den Teams auf Platz zwei und drei nach der Vorrunde Rang vier. Was bedeutete, dass wir im Halbfinale erneut gegen die Visitors antreten mussten.

Im Halbfinale und im Spiel um Platz 3 hatten die Lakers-Keulen leider kurzfristig ihre Schlag-Power verloren

Zunächst konnten wir erfolgreich einen Visitor nach dem anderen häufig schon an der ersten Base stoppen und ließen bis zum 5. Inning nur einen Run der Gegner zu. Aber wir nutzten diese Chance nicht und verpassten es, selbst zu punkten. Von einem harten Schlag Richtung Third Base wurde Arne leider unterm Auge getroffen. Ein kurzer Schockmoment für alle. Glücklicherweise war nichts Ernsthaftes passiert, aber für die restliche Spielzeit mussten wir auf Arne verzichten. Nach dieser Unterbrechung fanden wir alle nicht mehr richtig ins Spiel zurück und mussten uns am Ende mit 0:11 geschlagen geben. Schade, da wäre mehr drin gewesen!

Stark geschwächt, da Claas sich vorzeitig verabschieden und wir aufgrund seiner Verletzung weiterhin auf Arne verzichten mussten, stellten wir uns der letzten Aufgabe: dem Spiel um Platz 3 gegen die Flamingos. Leider konnten wir die Möglichkeit zur Revanche nicht nutzen und mussten den souverän überlegenen Flamingos den Platz auf dem Treppchen überlassen.

Finale: Die Northern Visitors besiegten die gastgebenden Marines mit 9:1

Am Ende belegten wir einen 4. Platz und waren wirklich stolz darauf, …

  • … Turniersiegerbesiegerbesieger (die Dragoons hatten in der Vorrunde gegen die quasi unschlagbaren Visitors gewonnen) und Finalteilnehmerbesieger (die Marines belegten Platz 2) sowie
  • das Team mit den meisten Homeruns geworden zu sein. An dieser Stelle Glückwunsch an Chris, Arne und Philipp, denen es jeweils gelang, die Holzfläche hinter den Basketballkörben zu treffen.

Wir waren uns einig, dass es ein sehr gelungener Tag war (vielen Dank an die Marines für die tolle Organisation), wir alle viel Spaß hatten und es nächstes Jahr in jedem Fall für die Lakers wieder zum „Marines Indoor Slowpitch-Cup“ gehen soll!

Sieger-Abo in Rostock verlängert

Zum vierten Mal nahmen unsere Little Lakers am „Indoor Cup“ der Bucaneros in Rostock teil – und kehrten zum vierten Mal mit dem Turniertitel aus der Ostseestadt zurück! Eine stolze Serie für die U15, die diesmal mit ihrem bislang jüngsten, unerfahrensten Team angetreten war.

Ungeschlagene Turniersieger (hinten, v. l.): Michael, Leona, Milla, Noah, Fynn, Leif, Timo. Vorne, v. l.: Tommy, Henry, Lenny, Henry, Liron

Allerdings war der Turnierleitung höchstselbst nicht klar, dass auch 2020 wieder Lütjensee auf Platz eins stand. So musste die Siegerehrung, nachdem zunächst die Hamburg Marines irrtümlich als Gewinner proklamiert worden waren, kurz unterbrochen werden. Nochmaliger Ergebnis-Check am Scorer-Tisch und dann war’s amtlich – alter und neuer Titelträger (nach 2017/’18/’19): Lakers.

Fünf Spiele, fünf Siege

Ungeschlagen hatten die Kids von Headcoach Michael und Assistant Timo zuvor ihre fünf jeweils 30-minütigen Partien im „Jeder gegen jeden“-Modus hinter sich gebracht. Nur beim 8:7 gegen die Marineros wurde es mal eng. Ansonsten sorgten ein 7:3 (vs. Marines), ein 6:2 (vs. Sluggators), ein 12:0 (vs. Diamonds) und ein 5:1 (vs. Flamingos) für klare Ergebnisse.

Aufgrund der diesjährigen Team-Zusammensetzung hatten allerdings sogar die Coaches nicht so recht mit einem neuerlichen Erfolg beim „Indoor Cup“ gerechnet. In der Breite zu unerfahren schien die Truppe, um tatsächlich eine Siegchance haben zu können. Doch auch unsere Rookies trafen At bat den Ball und wussten in der Defense, wohin damit. 38 eigene bei nur 13 gegnerischen Runs sind der beste Beleg dafür.

Nächste Station: LLC

Weiter geht’s für unsere U15 bereits am kommenden Wochenende beim eigenen Little Lakers Cup (LLC). Am Samstag (22.2., 10-16 Uhr) werden in der Waldstadionhalle Gäste-Teams aus Berlin, Hamburg, Meck-Pomm, Niedersachsen und Schleswig-Holstein an den Schlag treten. Der mittlerweile traditionelle LLC, bei dem norddeutscher Jugend-Baseball auf hohem Niveau geboten wird, feiert 2020 seine 12. Auflage. Unsere Little Lakers werden mit zwei Teams starten.