Erfolgreiches Wochenende für Jungend- und Verbandsligateams

 

Coaches unter sich

Am letzten Wochenende spielten sowohl die Herren als auch die Jugend jeweils auf heimischen Platz. Am Samstag waren die Lübecker Lizards   zu Gast. Termin- und verletzungsbedingt konnten die Eidechsen leider nicht in Bestbesetzung antreten. Beide Spiele des Doubleheaders wurden durch 10-Run-Mercy-Rule gewonnen. Das Endergebnis des ersten Spieles lautet 15:5. Das zweite Resultat war noch deutlicher 16:1. Die Skunks sind somit die einzige Mannschaft, die in der Nordeutschen Verbandsliga noch ungeschlagen ist.

Teambriefing

Die Lakers Jugend hatten am Sonntag die Kieler Seahawks zu Gast. Starting Pitcher auf Lakers Seite war Timo. Die Kieler begannen mit dem frisch gekürten U12 Nationalspiel Marc auf dem Mound, der mittels Zweitspielrecht die Seahawks verstärkt. Im ersten Inning gelang beiden Mannschaften ein Run. Danach entwickelte sich ein spannendes Pitcherduell. Die Innings 2 bis 5 blieben auf beiden Seiten  ohne Punkte.

Focussierung beim AT BAT

Im fünften Inning mußte auf Grund der Pitcher Beschränkung Kiel einen Reliverpitcher einsetzen. Den Lakers gelang es durch Base on Balls und einen Hit durch Artur Runner auf Scoring Position zu bringen, die  Timo eigentlich nach Hause schlagen wollte. Der Coach der Seahawks zog es in dieser Situation jedoch vor,  Timo einen Intentional Walk (Vorrücken auf das erste Base ohne Pitching)  zu geben um Punkte zu vermeiden.

“Klein” vs. “Groß” wer wird Sieger?

Die taktische Finte ging aus Sicht der Gäste perfekt auf da die nächsten Batter Strike Out gingen. Im oberen Teil des sechsten Innings gelang den Seahawks, auf Grund des starken Pitchings von Timo, nichts nennenswertes. Drei Batter – neun Pitches – drei Strike Out. Im sechsten Inning unten – die Lakers kamen mit dem neuen Pitcher besser klar – gelangen Hits. Zusätzlich konnten die Lakers aus Errors der Gäste Nutzen ziehen. Es gelangen drei Runs ehe es in das letzte und entscheidende Inning gehen sollte.

Timo pitcht “no Hitter”

Timo immer noch auf dem Mound hatte bis dahin von den 24 möglichen Battern bereits 21 gesehen, so dass bei etwaigen Hits eine Auswechselung notwendig geworden wäre. Wie im vorherigen Inning auch machte er jedoch kurzen Prozess – drei Batter – drei Strikes – Ballgame. Fazit – es war ein Arbeitssieg der Lakers bei dem jeder Spieler der doch noch recht jungen Mannschaft  seinen Teil zum Erfolg beigetragen hat. Für die Statistik – Win für Timo als Pitcher mit einem “No Hitter”!

Endstand 1:4

Somit bleibt die Jugend der  Lakers ebenfalls ungeschlagen in der Saison.