Homerun Showdown beim 11. LLC

Die Vorfreude war riesig, das Turnier ein voller Erfolg – unser Little Lakers Cup (LLC) hat wieder einmal Maßstäbe gesetzt, was die Organisation und das sportliche Niveau betrifft.

Acht Teams aus sechs Bundesländern kämpften in der Waldstadionhalle um den begehrten Titel bei Norddeutschlands wichtigstem Nachwuchsturnier. Darunter gleich drei Clubs aus Berlin, von denen am Ende zwei den Turniersieg unter sich ausmachen sollten. Für die Jungs von Headcoach Marc, der zur Turniereröffnung den First Pitch auf Bruder Timo warf, blieb der keinesfalls enttäuschende 3. Platz.

Zwar hatten sich unsere Little Lakers im Vorfeld natürlich Hoffnungen auf den Titel gemacht – auch weil man mit nahezu komplettem Kader antreten konnte und die Führungsspieler Artur und Pit in Bestform waren – doch die Konkurrenz aus Berlin war an diesem Tag konstant stärker und hatte in den direkten Duellen mit uns auch das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite.

Top-Favorit scheitert früh

Der Vorrundenspielplan sah zwei Gruppen mit je vier Mannschaften vor. Die Gastgeber erwischten dabei mit den Berlin Roadrunners und der Berlin-Brandenburg Baseball Akademie (BBBA), einer Kaderschmiede des Deutschen Baseball Verbands (DBV), gleich zwei Schwergewichte bzw. Turnierfavoriten. Und tatsächlich setzte es für unsere erfolgsverwöhnten Jugend-Lakers, bekanntlich amtierender Meister des Landesverbands Hamburg/Schleswig-Holstein, schon im ersten Spiel gegen die Roadrunners eine nicht einkalkulierte 6:7-Niederlage.

Die Folgepartie gegen die mit Auswahlspielern gespickte BBBA hätte also bereits das Ausscheiden bedeuten können. Doch die Hausherren waren plötzlich wie verwandelt und fegten die zuvor als nahezu unschlagbar eingeschätzten Elite-Hauptstädter mit 10:2 vom Feld. Ausgerechnet Viertklässler Lenny (9 J.), unserem Jüngsten, gelang dabei gegen die BBBA-Cracks ein Grand Slam Homerun zum zwischenzeitlichen 4:0! Nach einem weiteren Sieg gegen die Kiel Seahawks, die mit einem reinen Mädchen-Team angetreten waren, war die Zwischenrunde erreicht. Die BBBA hingegen verpasste nach einer zweiten Niederlage (gegen die Roadrunners) sensationell das Weiterkommen.

Lakers von Rams gestoppt

Die Zwischenrunde wurde ebenfalls im 2-Gruppen-System mit je vier Mannschaften ausgetragen: Die „Top“-Gruppe spielte um den Einzug ins Finale, die „Bottom“-Gruppe um die Plätze 5 bis 8. Und die Lütjenseer machten mit einem souveränen 8:0 gegen die Dockers gleich dort weiter, wo sie in der Vorrunde aufgehört hatten.

Im folgenden Spiel gegen die Rams, den bärenstarken LLC-Titelverteidiger, mussten die Jungs unseres Coaches-Trios Marc, Michael und Timo allerdings ihre Finalträume begraben. Die Berliner nutzten jeden Fehler gnadenlos aus und schickten sie mit einem 4:7 in das Spiel um den dritten Platz**. Dort ging’s erneut gegen die Dockers, die sich diesmal wesentlich mehr wehrten und erst in letzter Sekunde mit 3:2 besiegt werden konnten.

6 Homeruns im Hauptstadt-Finale

Das mitreißende Hauptstadt-Finale gewannen die Rams gegen die Roadrunners ebenfalls hauchdünn mit 7:6. Alleine in diesem Spiel notierte unser bewährtes Scorer-Gespann Silke und Arne, das den kompletten Turnierverlauf dokumentierte, sechs Homeruns. Insgesamt wurden in den 24 Spielen von der Vorrunde bis zum Finale über 30 Homeruns von unseren stets souveränen Umps Jörn, Matthias, Heiko und Thorsten angezeigt.

Zum Abschluss dieses 11. Little Lakers Cups, der durch eine perfekte Organisation sowie Jugend-Baseball auf hohem Niveau glänzte, nahm Spartenchef Michael in seiner gewohnt lässig-humorvollen Art die Siegerehrung vor. Alle Jungs und Mädels bekamen ihre Teilnehmermedaillen – obendrauf gab’s pro Team eine XXL-Haribo-Dose (von denen später eine auf der großen Kreuzung in Lütjensee gefunden wurde. Vermutlich hatte sie der Fahrer eines Gäste-Teams bei der Abfahrt vom Waldstadion-Parkplatz auf dem Autodach vergessen).

Dank an alle Helfer

Die zurückreisenden Teams waren vielleicht eine Stunde unterwegs, da befand sich unsere schöne Halle auch schon wieder im Normalzustand. Dank der zahlreichen freiwilligen Helfer aus dem Lakers-Umfeld, auf die Turnierchef Hagen für den Auf- und Abbau zurückgreifen konnte, wurde in Rekordzeit Ordnung geschaffen. Herzlichen Dank dafür und auf ein Neues im nächsten Jahr beim 12. Little Lakers Cup.

Bunter Bilderbogen vom Turnierverlauf

**Den 3. Platz für die Lakers holten: Artur, Fynn, Henrik, Henry, Knut, Lenny, Lucas, Noah, Ole, Pit, Tommy, Willem.