Archiv der Kategorie: Saisonauftakt 2019

Fast ein No hitter gegen die Knights

Tristes Regenwetter, nur zehn Spieler in der Line-up, kein hauptamtlicher Coach dabei und ein motivierter Gegner in Gestalt der Knights – all das (und obendrein der Hamburg-Marathon mit seinen vielen Straßensperren) konnte unsere Little Lakers nicht vom ersten Saisonsieg abhalten.

Saisonauftaktsieger (v. l.): Catcher Ole, Fynn, Pit, Coach Hagen, Henrik, Tommy, Lenny, Lucas, Henry, Charlie, Willem

In Abwesenheit unseres Coaches-Trios – Michael und Timo in Prag, Marc mit dem Stealers-Bundesliga-Team in Wesseling – landeten die Jungs mit Interims-Headcoach Hagen einen überzeugenden Sieg bei einem keinesfalls schwachen Liga-Konkurrenten.

15:3 Runs und 11:1 Hits hatten die Scorer notiert, als Tommy im 5. Inning/unten bei zwei Aus an 2nd den allerletzten Schlag fieldete und Henrik an 1st das Out machte. 20 Batters faced hatte Pitcher Fynn, der Artur (ebenfalls in Prag) vertrat, bis dahin gehabt und fast einen No hitter geschafft.

Starke Catcher-Pitcher-Shortstop-Achse

Nur im ersten Inning, bei dem unser Infield gedanklich noch nicht ganz im Spiel war, stotterte der Lakers-Motor, was zu den drei Runs für die Knights führte. Danach aber leisteten sich die Lütjenseer um die altgedienten Führungsspieler Pit, Ole und Henrik keine Aussetzer mehr. Vor allem unsere Catcher-Pitcher-Shortstop-Achse machte der Knights-Offense das Leben schwer: Pit verhinderte einen Run mit einem Wurf zum Home covernden Fynn, der den Runner out tagte, Ole verwandelte kurz darauf durch einen Wurf an 3rd einen Steal-Versuch in ein Aus. Und Henrik tickte an 1st schlitzohrig einen Lead nehmenden Runner mit dem klassischen “Hidden ball”-Trick aus.

Insgesamt kam jeder Laker mindestens ein Mal auf Base – einzig Charlie musste dabei einen Hit by pitch hinnehmen (den er aber locker wegsteckte). Lucas, Lenny, Tommy, Henry und Willem erreichten 1st ebenfalls durch Base on balls oder Hits und zeigten dann allesamt aggressives Base running mit diversen Steals.

Funktionierendes System

Dieser Sieg bzw. Saisonauftakt war ein gutes Beispiel für das funktionierende Lakers-Jugend-System: Auch wenn die Coaches mal nicht da sein können, wie an diesem Ausnahmewochenende, sind die Spieler in der Lage, ihre Aufgaben zu erfüllen. Unterstützt von den Eltern, die als Headcoach (Hagen), Basecoach (Carsten), Statistiker (Ulf), Zeugwart (Silke) und Anfeuerer immer gerne ihren Beitrag leisten.

Das zweite Saisonspiel für unser Jugend-Team folgt bereits am Mittwoch (1. Mai, 11 Uhr) in HH-Allermöhe, wo mit den Marines der nächste nicht zu unterschätzende Gegner wartet. Denn auch der will den amtierenden Meister zum Stolpern bringen …

PS: Der (unfreiwillig komische) Spruch des Tages kam im 1. Inning vom Knights-Coach. Als Tommy sich in der Batter’s box bereit machte, rief er seinem Pitcher zu: „Achtung! Kleiner Mann, kleine Zone!“ Und dann trat Lenny als nächster Batter in den On-deck circle.

Herren mit Sweep am Langenhorst

Spiel 1
Bei bestem Flugwetter startete das neue Herren-Team der Lütjensee Lakers in die Season 2019. Der erste Gegner hieß Stealers 4. Nach Spielverlegung auf den Platz Langenhorst war um 13 Uhr First Pitch . Es ging in der Offense gleich mit den ersten Schlagleuten auf Base los. Die Lakers starteten mit einem altbekannten Pitcher aus dem Siegerteam der Verbandliga 2018, Tom Bönicke, auf dem Mound.

Nach leichten Startschwierigkeiten im ersten Inning knüpfte Tom an die letzte Season an und gab den Schlagmännern der Stealers zu keiner Zeit wirklich die Möglichkeit zu punkten. Wurde der Ball dann doch ins Feld gebracht, war die  Defense zur Stelle, um das nötige Aus zu erzielen. Durch diverse Hits wurde Punkt um Punkt erzielt, so dass es am Ende, vorzeitig verdient, 2:24 für die Lakers ausging.

Spiel 2
Im zweiten Spiel des Tages wurde vom Coach, Torsten Bock, eine neue Aufstellung ins Feld geschickt. Am Schlag lief es zu Beginn nicht wirklich und es gab den schnellen Wechsel in die Verteidigung. Mit seinem ersten Besuch auf dem Mound startete Toms Bruder Marc Bönicke. Auch er hatte zu Beginn seine Startschwierigkeiten, steigerte sich im Laufe des Spieles aber. Leider passierte zu Beginn doch der eine oder andere Fehler, so dass die Stealers in Führung gingen. Leider wurde auch der Field Umpire von einem Ball in den Rücken getroffen. Nach kurzer Zeit stand er wieder und es konnte ohne Verletzung weiter gehen.

Bezirksliga mit Bundesliga-Feeling: Der Doubleheader bei den Stealers war vom Vogt-Cordes-Damm ins Stadion am Langenhorst verlegt worden

In Inning 4 unten, bei 2 Aus und einem Spielstand von 9:5 für die Stealers, hatte Coach Torsten genug gesehen und reagierte. Marc, der bis dahin einen soliden Job machte, auf dem aufgebaut werden kann, verließ den Mound und Tom übernahm wieder. Das dritte Aus war schnell gemacht und es ging in den Angriff. Die Schlagmänner fingen wieder an, ihren Job zu machen und die restliche Schlag-Power aus dem ersten Spiel, die sich noch auf der Bank befand, wurde durch Coach Torsten nach und nach eingewechselt und die Verteidigung umgestellt. Eine Menge Arbeit für den Scorer. Leider konnte das Pitching der Stealers nicht so wie erwartet dagegen halten. Nachdem die Lakers in einem Inning 12 Runs erzielten, ließen sie nichts mehr anbrennen und das Spiel ging mit 9:19 für die Lakers zu Ende.

Die Stealers waren ein fairer Gastgeber und wir wünschen ihnen weiterhin Erfolg, bis zum Rückspiel. Im Großen und Ganzen ein gelungener Start für das erste Herrenteam der Lütjensee Lakers, auf dem aufgebaut werden kann.