Timo goes Japan

Lütjensee vertreten beim WCBF in Japan

Timo Luca Harder, ein Spieler der Lütjensee Little Lakers wurde für die WCBF vom 17-26.08. in Fukui in Japan nominiert.

Beim Baseball, der viertgrößten Sportart der Welt, wird nicht nur das Schlagen, Werfen und Fangen des Balles großgeschrieben, sondern man kümmert sich auch um das Soziale miteinander. Auch in diesem Jahr treffen sich wieder rund 150 Kinder aus der ganzen Welt um miteinander zu spielen, aber auch um die unterschiedlichen Kulturen kennenzulernen. Aus Ländern wie Bhutan, Brasilien, Nepal, Kanada, Australien, den USA und vielen weiteren Ländern der Erde, reisen Kinder mit einem Betreuer nach Fukui in die 300 km westlich von Tokio gelegene Stadt um täglich miteinander Baseball zu spielen. Europa ist dabei nur durch die Niederlande und Deutschland repräsentiert. Die Ausschreibung fand durch den Deutschen Baseball und Softball Verband e.V. statt. Jeder Landesverband war aufgerufen ein Kind zu benennen und im Endeffekt wurden aus allen Landesverbänden fünf Kinder nominiert die mit einer Betreuerin den langen Weg nach Japan antreten.

Timo, Sohn der Coaches Karen und Michael-Angelo Harder, setzte sich dabei gegen andere Bewerber aus verschiedenen Baseballvereinen aus Schleswig-Holstein durch und landete somit als einer von zehn Bewerbern beim DBV, wie der deutsche Verband abgekürzt wird. Aus diesen zehn Bewerbern wurde dann der frischgebackene Schüler vom Gymnasium Trittau als einer der fünf Teilnehmer nominiert die Deutschland 2013 beim World Children´s Baseball Fair, kurz WCBF, repräsentieren. „Ich bin schon ganz aufgeregt“, so der Zehnjährige, der am liebsten die Position des Catchers spielt. Auch der Bruder Marc, der mit Timo in einem Team spielt, ist genauso begeistert wie die Eltern von der bevorstehenden Reise. „Das ist ja toll, vormittags Baseball in einem richtigen Stadion und nachmittags sind gemeinsame Unternehmungen geplant. Es wird sicher eine unvergessliche Reise für Timo werden.“ Und Timo selbst ist auch schon ganz aufgeregt wenn er sich am Wochenende in Frankfurt auf die ca. dreizehnstündige Flugreise begibt. „Ich werde den in Japan mal zeigen das man hier in Lütjensee auch ganz toll Baseball spielt“, verrät er verschmitzt…

Little Lakers – Ein Baseballturnier der Superlative

Über 260 Kids in 24 Teams feierten den 6. Little Lakers Baseballcup

Beim 6. Little Lakers Baseballcup am 16. Februar 2013 folgten 24 Teams aus sechs Bundesländern der Einladung der Lütjensee Little Lakers zu Europas größtem Hallenbaseballturnier für Kinder.

Teams aus Berlin/Brandenburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Schleswig-Holstein und sogar Nordrhein-Westfalen fanden den Weg nach Stormarn zu den Little Lakers und spielten den ganzen Tag in 60 teilweise dramatischen Spielen um den 6. Little Lakers Baseballcup.

6_LLC_01Schon der Einlauf von 267 Kindern zur, in Baseballkreisen gut bekannten, Hymne „Take me out to the Ballgame“, war eindrucksvoll. Vor über 250 Zuschauern begrüßte die Bürgermeisterin der Gemeinde Lütjensee, Frau Ulrike Stentzler, mit ihrer Rede alle Anwesenden. Die Mitglieder der BürgerStiftung Region Ahrensburg, Herr Dr. Eckstein und Herr Köster, eröffneten dann das Turnier mit dem traditionellen „First Pitch“, dem obligatorischen Anwurf, mit den in den USA, dem Mutterland des Baseballs, alljährlich die Baseballsaison durch den Präsidenten der Vereinigten Staaten beginnt.

Timo von den Little Lakers bedankt sich bei Herrn Dr. Eckstein für den traditionellen First Pitch
Timo von den Little Lakers bedankt sich bei Herrn Dr. Eckstein für den traditionellen First Pitch

Dass die Bürgerstiftung beim 6. Little Lakers Baseballcup vertreten war, lag daran, dass die Lütjensee Lakers sich im Frühjahr 2012 mit genau diesem Turnier um den JugendProjektpreis dieser Stiftung beworben hatten. Vor über 100 Zuschauern erhielten die Baseballer aus Lütjensee damals den mit 1.500 EUR dotierten Preis für ihre Idee eines nachhaltigen Turnieres mit 24 Teams aus ganz Deutschland.

„Eine unbeschreibliche Atmosphäre mit so vielen Kindern, die ihren Sport lieben“, entfuhr es Herrn Dr. Eckstein, der sich danach noch die Spiele in der für ihn ungewohnten Sportart ansah.

Coach Tobias erklärt seinen Little Sharks aus Marl die Groundrules in der Halle
Coach Tobias erklärt seinen Little Sharks aus Marl die Groundrules in der Halle

In vier Gruppen à sechs Mannschaften spielten dabei Teams, die sich noch nie gesehen hatten,  um die Platzierungen in der abschließenden Vorrundentabelle.

6_LLC_04
Nahum vom Team Gym Mei Schul-AG Hamburg am Schlag
6_LLC_05
Marc Harder fokussiert den Ball

In Gruppe A gewannen dabei die gastge-benden Little Lakers gegen die Marl Miners – Little Sharks aus Nordrhein-Westfalen, die Hamburg Knights und die Berlin Flamingos. Das Duell gegen die Berliner war dabei die spannendste Begegnung dieser Gruppe und die Flamingos verloren mit 4:6 nur denkbar knapp gegen die Hausherren.

In Gruppe B setzte sich nach der Vorrunde das zweite Team der Berlin Flamingos, in Gruppe C die Kiel Seahawks und in Gruppe D die Lüneburg Woodlarks durch.

6_LLC_07 6_LLC_06

 

 

 

 

 

In der Pause nach der Vorrunde dann der nächste Höhepunkt der Veranstaltung. Die 900 Tombolapreise wurden ausgegeben, wobei schon alle Lose nach kürzester Zeit vergriffen waren. Selbst die New York Yankees, weltweit das bekannteste  Sportteam überhaupt, und ihr Ligakonkurrent, die Chicago Cubs, hatten dabei mitgewirkt. Beide schickten Pakete aus Übersee, die teilweise erst durch die Helfer der Lütjensee Lakers beim Zoll ausgelöst werden mussten.

„Ein großartiges Turnier, das superklasse organisiert wurde“, urteilte Holger Krause, Coach der Aurich Shoreliners  aus Nordfriesland, und wollte sich am liebsten sofort für 2014 für den 7. Little Lakers Baseballcup anmelden

6_LLC_08
Die Aurich Shoreliners vor dem Plakat der Lütjensee Lakers

In den folgenden Finalbegegnungen war es dann teilweise so ohrenbetäubend laut in den Hallen, dass die Schiedsrichter, im Baseball Umpire genannt, ihre liebe Mühe hatten, die Spiele zu leiten. Dabei handelte es sich teilweise um bekannte Bundesligaschiedsrichter, die sogar schon international tätig waren.

In diesen Finalbegegnungen ging es richtig zur Sache. Die Stealers vom HSV gewannen ihr erstes Finalspiel mit 3:1, trafen dann aber im Platzierungsspiel um Platz neun auf die Berlin Sluggers und verloren in einem der besten Spiele des Turniers mit 6:7. Die Alligators aus Elmshorn konnten nach ihrem Turnierdebüt 2012 erst gegen die Großhansdorf Skunks und dann gegen das zweite Team der Kiel Seahawks gewinnen.

In den beiden Halbfinalspielen gewannen dann die Flamingos aus Berlin recht deutlich gegen die  Lüneburg Woodlarks mit 9:3 und die Lütjensee Lakers jedoch nur denkbar knapp mit 5:4 gegen die Kiel Seahawks.

Das Endspiel lautete also Berlin Flamingos gegen Lütjensee Lakers. Die Favoritenrolle lag dabei klar bei den Berlinern. Doch es sollte anders kommen… Gleich im ersten Inning zwei Punkte, ein kleines Ausrufezeichen, für  die Lakers. Auch im zweiten Inning konnten die Lakers durch einen Single Homerun auf 3:0 erhöhen. Die Berliner gingen die ersten drei Innings leer aus. Nun der vierte und letzte Durchgang. Die Little Lakers mussten wieder vorlegen und schafften erneut zwei Runs. Das sollte doch reichen, oder etwa nicht?

Dann die letzte Chance für die Hauptstädter, das Spiel noch zu drehen. Und sie kamen. Zwei Punkte hatten die Berliner schon auf der Uhr, aber auch zwei Aus. Dann der nächste Schlag und erneut ein Punkt für die Flamingos.

Nun stand der Winning Run für die Flamingos schon auf dem ersten Base, es folgte ein Schlag zum Short Stop der Lakers, der den Ball unter Kontrolle brachte und das sichere Aus am zweiten Base machte. Das war´s. Während die Zuschauer und der Coach schon jubelten, waren die Little Lakers noch so auf das Spiel konzentriert und es dauert einige Sekunden, bevor sie es realisierten. 5:3 Sieg in Europas größtem Hallenbaseballturnier für Kinder.

Die Turniersieger 2013: stehend von links: Melvin, Frederik, Jan-Erik und Meike. Kniend: Philip, Joshua und Marc. Liegend davor: Timo, der im Endspiel zwei Homeruns schlug.
Die Turniersieger 2013: stehend von links: Melvin, Frederik, Jan-Erik und Meike. Kniend: Philip, Joshua und Marc. Liegend davor: Timo, der im Endspiel zwei Homeruns schlug.

Nachdem der Jubel verebbt war und alle Teams erneut ihre Aufstellung in der Halle eingenommen hatten, wurden erst die zehn Hauptpreise der Tombola ausgegeben.

Ein großartiges Bild. Ob Felix wohl mit dem Schläger zuhause üben darf?
Ein großartiges Bild. Ob Felix wohl mit dem Schläger zuhause üben darf?

Welch ein Lachen und Jubeln, als Micha von den Berlin Flamingos mit seinem sieben Monate alten Sohn Felix auf dem Arm den ersten Preis, einen Baseballschläger entgegennahm.

 

 

Aber nun zur Siegerehrung. Alle Teams wurden nacheinander aufgerufen und jeder erhielt von Herrn Walter Otto, dem Vorsitzenden des TSV Lütjensee und dem 2. Vorsitzenden, Herrn Michael Poehls, eine Medaille zur Erinnerung an den 6. Little Lakers Baseballcup.

Die Rostock Bucaneros mit Flagge bei der Siegerehrung nach einem erfolgreichen Turnier
Die Rostock Bucaneros mit Flagge bei der Siegerehrung nach einem erfolgreichen Turnier

Auch Herr Dr. Eckstein nahm an der Siegerehrung teil, gratulierte jedem Coach und drückte ihm eine Dose Süßigkeiten in die Hand, die wohl spätestens aber auf der Rückfahrt schon leer war.

Aber auch die Eltern, Betreuer und Zuschauer auf der Tribüne gingen nicht leer aus. Während der Siegerehrung gab es für alle eine kleines „Goodie“, da sie ihre Kinder immer und überallhin mit begleiten und auch sichtbar Spaß an dem ganzen Turnier hatten.

6_LLC_13 6_LLC_12

„ Unglaublich, mit welcher Konzentration und Genauigkeit diese Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren schon das Werfen, Fangen und Schlagen beherrschen“, erklärte stolz ein Vater der Dohren Wild Farmers, einem weiteren Team aus Niedersachsen. „Es macht viel Freude zu sehen, wie unsere Kinder sich diesem anspruchsvollen und tollen Sport stellen“.

„Ein gelungenes und gut organisiertes Turnier“ meinte Lucas, Coach der Bergedorf Marines, glücklich darüber, dass seine Kinder so viel Spaß hatten.

Die Holm Westend 69´ers, angereist mit zwei Teams, behielten gegen die Gym Mei Schul-AG mit 13:10, in dem Spiel mit den meisten Punkten, die Oberhand und sagten stolz, dass sie bisher bei jedem Little Lakers Cup teilgenommen haben.

Alle Zuschauer, Coaches und Kids waren der gleichen Meinung, dieses Turnier war etwas Besonderes.

Die Überlegungen der Lütjensee Lakers für das nächste Jahr und den 7. Little Lakers Baseballcup begannen aber schon kurz nach der Siegerehrung. „Wir werden wohl in 2014 das Turnier auf 12 Mannschaften begrenzen und wieder zurückgehen in unsere Sporthalle nach Lütjensee“, betonte Michael Pape, der Turnierleiter der Lütjensee Lakers.

Ein Turnier der Superlative im Bereich Hallenbaseball für Kinder neigte sich dem Ende. Sechzig Helfer, acht Umpire, über 300 Medaillen, 900 Preise bei der Tombola, aber die Hauptsache waren 267 baseballbegeisterte Kids mit ihren Coaches, Betreuern und ihren Eltern.

Erschöpfte aber glückliche Teams am Ende eines schönen und erfolgreichen Baseballtages
Erschöpfte aber glückliche Teams am Ende eines schönen und erfolgreichen Baseballtages

Bleibt nur noch allen Beteiligten und im Besonderen den Kindern eine tolle neue Baseballsaison zu wünschen, für die der 6. Little Lakers Baseballcup erst der Auftakt war.

Aber schon jetzt sind sich alle einig und freuen sich auf das nächste Frühjahr zum 7. Little Lakers Baseballcup, wenn es erneut heißt :“ PLAY BALL“

JugendProjektpreis 2012 für Little Lakers Baseballcup

Die Bürger-Stiftung Region Ahrensburg informiert auf Ihrer Internetseite:

JugendProjektPreis 2012 geht nach Ahrensburg und Lütjensee

Trittau: Im Gymnasium haben wir den JugendProjektPreis in einer Festveranstaltung vor rund 100 Teilnehmern vergeben Gewinner sind „Little Lakers Baseballcup“ und „Safer-Internet-Day“.

projektpreisWichtig ist, Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg ins Leben zu unterstützen und zu fördern. In diesem Sinne haben wir zusammen mit der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG in diesem Jahr zum vierten Mal den JugendProjektPreis ausgeschrieben. Erstmals gab es zwei Preisträger. Dr. Stefan Nährlich, Geschäftsführer der Aktiven Bürgerschaft, Berlin, hat den Preis überreicht.

Dr. Stefan Nährlich betonte anlässlich der Preisübergabe die Bedeutung der Förderung für Kinder und Jugendliche. Er wies darauf hin, dass bundesweit das Interesse der Bürger an eigenverantwortlichem Engagement wachse. Zu beobachten sei, dass die Bürger sich besonders gerne für Themen in ihrer Region einsetzen, wo sie effektiv mitgestalten können, wie dies bei aktiven Bürgerstiftungen der Fall ist. Ganz besonders freute er sich, dass der JugendProjektPreis in diesem Jahr zwei Projekte geht, bei denen die Jugendlichen viel mitgestalten können.

Mit dem „Little Lakers Baseballcup“ bringt der TSV Lütjensee Kinder und Jugendliche mittels eines Turniers erfolgreich zum gemeinsamen Baseball-Spiel bringen.

Der „Safer-Internet-Day“ im Schulzentrum Am Heimgarten in Ahrensburg zeigt jungen Menschen die Bedeutung des Datenschutzes im Internet.

Mit der methodischen Unterstützung der BürgerStiftung und dem Preisgeld wird der Ausbau beider Projekte gefördert. Die Sieger teilen sich das Preisgeld in Höhe von insgesamt 3.000 Euro von der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG.

Insgesamt waren in diesem Jahr sechs Projekte für den JugendProjektPreis nominiert. Die Jury hat auch die anderen Projekte gelobt; sie erhielten jeweils eine Urkunde als Anerkennung ihrer guten Ideen: „action family“ vom gleichnamigen Verein in Witzhave, „Auf und Davon“ vom TSV Glinde, „Rückenbotschafter“ von OfficePhysio in Trittau und „si-kids“ von einer Privatinitiative in Großhansdorf. An der Preisverleihung in Trittau nahmen rund 100 Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Politik und Ehrenamt teil.

Lütjensee Little Lakers erneut mit großen Erfolgen

Ein zweiter und ein dritter Platz beim Nord Cup der HSV Stealers

Sogar beim Hallenturnier der HSV Stealers am 25.02.2012 konnten die Little Lakers  bei den Schülern und bei der Jugend großartige Erfolge erzielen.

Im Turnier der Schüler, bei sechs teilnehmenden Teams, erreichten die Little Lakers das Endspiel und mussten sich dort nur knapp den Großhansdorf Skunks mit 8:12 geschlagen geben.

Auch im ersten Spiel gegen die Skunks setzte es dabei schon eine knappe Niederlage. Aber die Little Lakers kämpften sich mit Siegen gegen die Bergedorf Marines, Holm Westend 69ers und die gastgebenden HSV Stealers zurück in das Turnier. Unglaublich war das Spiel gegen die Hamburg Knights. Nach kurzer Zeit führten die Knights fast uneinholbar mit 9:2, aber die Lakers kamen mit 2 Runs im folgenden Inning zurück. 4:9 aus Sicht der Lütjenseeer Kids vor dem letzten Inning. Die minimale Chance auf den Sieg und den damit verbundenen Einzug in das Endspiel war noch gegeben. Schnell wurden die drei wichtigen Aus gemacht, denn hätten die Knights hier gescort wäre das Spiel bei nur fünf möglichen Punkten pro Durchgang schon verloren gewesen. Das Schlagrecht wechselte nun und die Little Lakers mussten genau diese fünf Punkte zu einem vorläufigen Unentschieden holen. Der Druck mit den Punkten wurde noch durch die Zeitbegrenzung erhöht. Etwas mehr als 1:30 Minuten waren nur noch zu spielen und die Baseballer aus Stormarn kamen immer dichter. 8:9 mit einem Läufer auf dem dritten Base, zwei Aus und nur noch 10 Sekunden auf der Uhr. Der Umpire tosste den Ball, Jan-Erik traf perfekt und der Runner von drei rutschte eine Sekunden vor Ende des Spiels in die Homeplate. Ausgleich. Aber, da kein Unentschieden möglich war, musste der Sudden death die Entscheidung bringen. Wenn der nächste Schlagmann safe an eins ist, ist das Spiel gewonnen, macht die Defense jedoch das Aus, geht der Sieg an die Knights. Alle Zuschauer hielten den Atem an als Timo an die Platte trat. Anwurf des Schiedsrichters, ein fulminanter Schlag von Timo, die Knights bekommen den Ball nicht unter Kontrolle und Timo schafft es das erste Base unter großem Jubel seiner Mitspieler und der Zuschauer zu überlaufen. Sieg für die Lakers.

Steal
Unser Team beim HSV Nord Cup: von links hinten: Coach Karen, Bryan, Tom, Ben, Theresa, Frederik, Philip, Steve, Nils, Tobi, Bent. Vorne von links: Marc, Coach Michael, Jan, Timo, Jan-Erik, Zisa, Nico

Ein erfolgreiches Turnier wurde dann mit dem zweiten Platz im Endspiel belohnt.

Mindestens genauso dramatisch aber auf jeden Fall überraschender war das Abschneiden der jugendlichen Little Lakers. Sieben Teams waren im Wettbewerb und die Lakers, unterstützt von drei Großhansdorf Skunks, die selber kein Jugendteam stellten, mussten sich in ihrem allerersten Jugendwettbewerb behaupten. Die deutschen Jugendmeister der HSV Stealers und die Bergedorf Marines, Teilnehmer der Jugendliga 1 im vergangenen Jahr waren eine Klasse für sich. Aber auch die Hamburg Knights besiegten die Lakers mit 18:8 in der Vorrunde. Also mussten Siege gegen die Elmshorn Alligators, und die beiden Mannschaften der Holm Westend 69ers her, um in das Halbfinale einzuziehen. Erstaunlich souverän und deutlich wurden diese Spiele gemeistert und man stand erneut gegen die HSV Stealers im Halbfinale. Dort gab es, wie nicht anders erwartet nichts zu holen und man musste im kleinen Finale erneut gegen die Knights aus Hamburg antreten. Obwohl das erste Spiel klar verloren ging, konnten die Lakers gleich im ersten Inning fünf Punkte vorlegen. Aber die Jugend der Hamburger hielt dagegen. Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel in dem die Lakers mit großartiger Unterstützung der Skunks tatsächlich die kleine Sensation perfekt machen konnten und das Spiel mit 15:10 gewannen.

„Es hat super viel Spaß gemacht bei den Lakers mitzuspielen, aber noch schöner ist es bei unseren Skunks“, so der Kommentar von Tobi, einem der drei Großhansdorfer im Team der Lakers als er mit Zisa, der Mannschaftsführerin der Lütjensee Little Lakers den Pokal für den dritten Platz in die Luft stemmte. Und das ist auch gut so.

Bei der Siegerehrung wurde dann sogar die hervorragende Kinder- und Jugendarbeit der Lütjensee Lakers in den letzten Jahren von den Organisatoren der HSV Stealers hervorgehoben.

Insgesamt gesehen war es ein großartiger Tag für den norddeutschen Kinderbaseball und ein noch größerer Tag für die Lütjensee Little Lakers, die in allen Bereichen eine überragende Leistung ab- geliefert haben.

Die Softballer der Lütjensee Lakers in bestechender Form

8:3 Sieg gegen die Großhansdorf Skunks

Im ersten richtigen Spiel am 21.02.2012 konnten die Erwachsenen der Lütjensee Lakers eine erste Standortbestimmung erfolgreich absolvieren. Nach 13 Innings siegten die Lakers in einem hoch- klassigen und dramatischen Spiel gegen die Gäste aus Großhansdorf mit ein wenig Glück aber dennoch verdient mit 8:3.

Die Gastgeber gingen dabei im 2. Inning durch einen Homerun von Michael Pape erstmalig mit 2:0 in Führung, ehe die Skunks im vierten Durchgang den Anschlußrun erzielten. Im folgenden Halbinning konnten die Lakers durch einen Run den alten Vorsprung wiederherstellen, ehe sie im 6. Inning mit erzielten fünf Runs deutlich die Führung ausbauten.

Das neuformierte und junge männliche Team der Großhansdorfer kämpfte sich dann im 9. Inning wieder mit zwei Punkten an die Lakers heran und ihre Defense ließ dabei keine weiteren Punkte zu.

Im letzten Durchgang stand dann die Verteidigung der Lütjensee Lakers vor einer scheinbar unlösbaren Aufgabe. Bases loaded, kein Aus, die Spannung in der Lütjenseer Sporthalle war schier unerträglich. Durch Glück und Geschick konnte das anscheinend Unvermeidbare dann aber doch noch vermieden werden. Durch ein hervorragendes Fly out beendete Armin Adib-Moghaddam, der an diesem Abend beste Feldspieler der Lakers, jedoch die Hoffnungen der Großhansdorf Skunks  das Spiel doch noch zu drehen.

Die Mannschaft um Teammanager Thomas Drews von Ruckteschell, bestehend aus Karen, Antje, Myriam, Harry, Matthias, Lasse, Michael, Armin und Coach Michael konnte dabei mehr als zufrieden mit der gezeigten Leistung sein. Obwohl in den letzten 5 Innings in der Offensive keine Runs mehr erzielt werden konnten, hielt die Verteidigung mit teilweise großartigen Plays die Skunks auf Abstand.

Ein Abend der Spaß auf die kommende Saison machte, war dabei die einhellige Meinung aller Spieler.